Beim zur US-Tour zählenden Turnier in Rio Grande auf Puerto Rico erwischte Jason Day einen Pechtag. Zum Abschluss benötigte der Australier für den Par-72-Platz einen Schlag mehr als US-Profi Michael Bradley, der eine 70 spielte. Beide Spieler waren schlaggleich mit 204 Schlägen zum 1. Abschlag gegangen.

Day musste sich bei dem mit 3,5 Mio. US-Dollar den 2. Platz sogar noch mit US-Profi Brett Quigley teieln, der eine starke 67 hinlegte.

Alexander Cejka verbesserte sich mit einer 70er Runde von Pllatz 17 auf 13.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel