vergrößernverkleinern
Alex Cejka spielte am vierten Tag eine 76 © getty

Routinier Alex Cejka hat sich mit einer schwachen Schlussrunde von den 114. US Open verabschiedet.

Der 43-Jährige spielte am vierten Tag auf dem anspruchsvollen Par-70-Platz in Pinehurst/North Carolina eine 76 und kam auf insgesamt 297 Schläge.

Für Cejka, der am Sonntag fünf Bogeys und einen Doppel-Bogey bei nur einem Birdie spielte, reichte es beim zweitältesten Major nur zu einem der hinteren Plätze.

Deutschlands Golfstar Martin Kaymer war zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf den Kurs gegangen.

Der 29-Jährige ging mit fünf Schlägen Vorsprung auf die Amerikaner Rickie Fowler und Erik Compton in den Schlusstag und steuerte auf den zweiten Major-Titel seiner Karriere zu.

Zudem spielte Marcel Siem. Der Ratinger hatte nach der dritten Runde auf dem geteilten 16. Platz gelegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel