vergrößernverkleinern
Marcel Siem verletzte sich am Innenmeniskus
© getty

Golfprofi Marcel Siem hat bei der Irish Open in Kildare zum Abschluss eine hervorragende Leistung abgeliefert.

Der Ratinger blieb mit einer 65er-Runde sechs Schläge unter dem Platzstandard (71) und beendete das Turnier mit insgesamt 276 Schlägen (66+74+71+65) auf dem geteilten 14. Rang. Damit machte der 33-Jährige 29 Plätze im Gesamtklassement gut.

Der Sieg ging an den Finnen Mikko Ilonen (271 Schläge), der das Turnier von Anfang an dominiert hatte. Der 34-Jährige holte sich bei seinem 300. Auftritt auf der Europa-Tour seinen vierten Sieg. Der Italiener Edoardo Molinari (272) schob sich nach einer 67er-Schlussrunde noch auf den zweiten Platz vor.

Maximilian Kieffer (Düsseldorf) war wie der zweimalige Masters-Gewinner Rory McIlroy aus Nordirland am Cut gescheitert. Zum Auftakt hatte Siem, der die US Open zuletzt als guter Zwölfter beendet hatte, mit einer 66 nur zwei Schläge hinter der Spitze gelegen.

Nach der schwachen Vorstellung auf der zweiten Runde und dem mäßigen Auftritt am dritten Tag war Siem zwischenzeitlich aber auf den 43. Rang abgerutscht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel