vergrößernverkleinern
Au backe! Norhorn um Keeper Nikolas Katsigiannis verpasst denTitel © getty

Im Final-Rückspiel um den Pokalsieger-Cup verliert die HSG in Valladolid und verpasst den Titel wegen der weniger erzielten Auswärtstore.

Valencia - Bundesligist HSG Nordhorn hat in einem dramatischen Spiel den zweiten Europacup-Triumph in Folge verpasst. (DATENCENTER: Alle Wettbewerbe)

Im Final-Rückspiel um den Pokal der Pokalsieger unterlagen die Nordhorner dem spanischen Vertreter Pevafersa Valladolid 23:24 (10:15).

Besonders bitter: Die Grafschafter verpassten nach dem 31:30-Hinspielsieg (VfL mit einer Hand am Cup - dünnes Polster für Nordhorn) den Titel damit nur wegen der weniger erzielten Auswärtstore.

Im vergangenen Jahr hatte die HSG, die wegen finanzieller Probleme aus der Bundesliga absteigen muss(Nordhorn will letzte große Party), den EHF-Pokal gewonnen.

Kampf wird nicht belohnt

Bester Werfer der Gäste war Rastko Stojkovic mit acht Treffern.

Zur Pause sah es für die Nordhorner bereits nach einer klaren Niederlage aus.

Doch dank des überragenden Torhüters Peter Gentzel kämpften sich die Gäste wieder heran und gingen in der 50. Minute sogar mit 19:18 in Führung.

Gentzels Glanztaten zu wenig

In einer turbulenten Schlussphase, in der mehrmals spanische Zuschauer auf das Feld stürmten, wehrte Gentzel zwölf Sekunden vor Schluss einen Angriff der Spanier ab.

Doch konnten die Nordhorner ihre Chance zum entscheidenden Treffer nicht nutzen.

Piotr Przybecki scheiterte mit einem nach Abpfiff ausgeführten Freiwurf an der spanischen Mauer.

Das Spiel im Stenogramm:

Pevafersa Valladolid - HSG Nordhorn 24:23 (15:10). Tore: Stojkovic (8), Weinhold (6/1), Przybecki (3), Listerud Hansen (2), Verjans (2), Szücs (2) für Nordhorn Emtrerrios (5), Bilbija (5) für ValladolidZuschauer: 6000 (ausverkauft)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel