vergrößernverkleinern
Die Kieler werden von den Rhein-Neckar Löwen gejagt © getty

Dienstag beginnt die Bundesliga-Saison. Sport1-Kolumnist Flo Kehrmann sagt, wer die Kandidaten für den Titel, das Mittelfeld und den Abstieg sind.

München - Am Dienstag beginnt mit der Partie Frisch Auf Göppingen gegen den VfL Gummersbach (ab 20.15 Uhr live im DSF) die neue Bundesliga-Saison.

Am Mittwoch folgen dann die restlichen acht Begegnungen u.a. mit Meister THW Kiel gegen den TSV Dormagen (20.15 Uhr).

Nach dem souveränen Supercup-Erfolg des THW über den HSV stellen sich Fans, Trainer und Experten die Frage: Wer kann die Kieler auf dem Weg zum erneuten Titel stoppen.

Wer sind die großen Jäger? Welche Vereine erreichen die Plätze, um ins internationale Geschäft zu kommen? Wer landet zum Saisonende im Mittelfeld? Wer sind die Abstiegs-Kandidaten?

[image id="66b930a8-6686-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Sport1.de-Kolumnist Florian Kehrmann, Weltmeister und Rechtsaußen des TBV Lemgo, stellt das Ranking auf.

Die Titel-Kandidaten:

Das sind neben dem THW Kiel vor allem die SG Flensburg, der HSV und die Rhein-Neckar Löwen.

Die Kieler sind nicht haushoch überlegen. Es wird ähnlich knapp an der Spitze wie schon in den vergangenen zwei Jahren. Der HSV hat trotz der Verletzungsprobleme mit Blazenko Lackovic einen hochkarätigen Neueinkauf getätigt und kann dem THW Paroli bieten. Der Klub ist in der Lage, die Verletzungen von Pascal Hens und Oleg Velyky zu kompensieren.

Auch die Löwen halte ich jetzt nach den Verstärkungen für einen scharfen Konkurrenten. Flensburg hört sowieso dazu. Es sind Mannschaften, die einen Favoriten auch in dessen Halle schlagen können.

Die Verfolger:

Da sehe ich die HSG Nordhorn, den TBV Lemgo, den VfL Gummersbach und den SC Magdeburg.

Sie haben alle das Zeug dazu, Europacup-Plätze zu erreichen. Beim TBV haben wir uns schon verstärkt. Aber ich habe immer betont, dass wir zwei Jahre, wenn nicht noch mehr, brauchen, um ganz nach vorn zu kommen. Derzeit ist der TBV aber auf einem guten Weg.

Das Mittelfeld:

Füchse Berlin, HSG Wetzlar, TuSEM Essen, HBW Balingen-Weilstetten. MT Melsungen, TV Großwallstadt, Frisch Auf Göppingen, GWD Minden.

Hier könnten wir aber schon einige Überraschungen erleben. Die Füchse dürften ihre positive Tendenz nach den weiteren Verstärkungen fortsetzen. Sie werden eine gute Rolle in der Liga spielen. Balingen ist sehr heimstark.

Abstiegs-Kandidaten:

TSV Dormagen, Stralsunder HV.

Die Aufsteiger haben es üblicherweise immer sehr schwer, sich gleich zu behaupten. Das kann ich aber nur allgemein fassen. Da könnten aber schnell auch zwei oder drei Mannschaften hinzukommen. Auch die beiden Aufsteiger-Klubs dürften für die eine oder andere Überraschung gut sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel