In seiner Sport1.de-Kolumne schreibt Florian Kehrmann über Mimi Kraus' Vertragsverlängerung und Bertrand Gilles Verletzung.

Liebe Handball-Freunde,

am Wochenende beim Erima-Cup in Bremen sind meine Lemgoer und ich zwar Vierter und damit Letzter geworden, wenn man sich aber den Verlauf der Spiele ansieht, war ein Leistungsunterschied kaum zu sehen.

Im Halbfinale gegen Flensburg haben wir gute 60 Minuten gespielt und dann trotz eigentlich uneinholbarer Führung noch im 7-Meter-Werfen verloren. Im "kleinen" Finale gegen den HSV war es ähnlich. Auch da sind wir erst im 7-Meter-Werfen gescheitert.

Insofern war die Platzierung ein wenig unglücklich - es gibt keinen Grund, sich Sorgen zu machen!

Die Mannschaft hat sich ein Stück weiter eingespielt und das ist die Hauptsache.

Die schwere Verletzung von Bertrand Gille habe ich so direkt nicht mitbekommen, aber ich habe ihn am Abend durchs Hotel humpeln sehen. Dass die Diagnose so hart ist, tut mir wirklich sehr leid für ihn.Ich wünsche ihm gute Besserung und hoffe, dass er schnell wieder auf die Beine kommt.

[image id="1bfd86e0-65e1-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Bei uns ist Logi Geirsson wieder dabei, das ist sehr gut für die Mannschaft. Den Trainingsrückstand wird er sicher bald aufholen und dann ist er einer, der dem Team wirklich weiterhelfen kann.

Außerdem haben wir einen neuen Halblinken. Ferenc Ilyes ist ein netter, noch sehr ruhiger Kerl, der sich aber nach wenigen Tagen schon gut in die Mannschaft eingefunden hat.

Spielerisch hat er sehr viel drauf. Er kommt oft selbst zum Erfolg, hat aber auch immer ein Auge für seine Mitspieler. Ferenc ist kein typischer Shooter, der sich einfach den Ball nimmt und aufs Tor feuert - ein echter Gewinn für den TBV.

Genau wie Mimi Kraus: Seine Vertragsverlängerung hat mich und die ganze Mannschaft sehr gefreut. Er ist für unser junges Team ein ganz wichtiger Baustein, der sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft gereift ist.

Außerdem hätte ich mir sonst bald wieder einen neuen Zimmerkollegen suchen müssen?

Stefan Lövgrens Abschied haben wir leider nicht direkt mitverfolgen können, aber Markus Baur und Daniel Stephan haben uns ausführlich Bericht erstattet.

Dafür waren wir am Samstag im Weser-Stadion und haben Werder gegen Frankfurt gesehen. Zwischen den vielen Trainingseinheiten und -spielen war das eine willkommene Abwechslung.

Die Junioren-WM in Ägypten verfolge ich übers Internet natürlich auch, besonders weil ich einige der Spieler kenne. Ich hoffe, dass sie nach dem holprigen Start jetzt richtig in die Spur finden.

Das Halbfinale traue ich den Jungs auf jeden Fall zu!

Euer Florian Kehrmann

Florian Kehrmann, 32, spielt seit 1999 in Lemgo. Mit dem TBV wurde Kehrmann 2002 Deutscher Pokalsieger und 2003 Deutscher Meister. In Ljubljana holte der Nationalspieler nach Platz zwei bei der WM 2003 und bei der EM 2002 den Europameister-Titel 2004. 2007 wurde er dann mit der Brand-Truppe Weltmeister. Zudem stand Kehrmann bei Olympia in Athen mit dem DHB-Team auf dem Podest, holte dort Silber. Seit Jahren gehört Deutschlands Handballer des Jahres 2003 und 2005 zu den besten Rechtsaußen der Welt. Informationen zu unserem Sport1.de-Kolumnisten finden Sie unter www.florian-kehrmann.de

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel