In seiner Sport1.de-Kolumne schreibt Florian Kehrmann über die DHB-Junioren und den Fall Kretzschmar beim SC Magdeburg.

Liebe Handball-Freunde,

am Mittwoch sind die DHB-Junioren in Ägypten Weltmeister geworden.

Das ist ein toller Erfolg und ein wichtiger Schritt, der vor allem der systematisch funktionierenden Jugendarbeit in Deutschland zu verdanken ist.

Es gibt zwar immer stärkere und schwächere Jahrgänge, aber wir sind auf einem ganz guten Weg. Jetzt müssen wir sehen, dass auch die nächsten Jahrgänge so erfolgreich sind.

Aber nun ist es wichtig, dass die Spieler, die bei der WM zum Zug gekommen sind, auch in ihren Teams in der ersten und zweiten Bundesliga ihre Einsatzzeit bekommen und Erfahrung sammeln können.

Gerade in diesem Alter. Denn das ist die wichtigste Zeit für die Jungs um sich weiterzuentwickeln. Da wünscht man sich natürlich, dass die Verein darauf Rücksicht nehmen.

[image id="34a43a7c-65e0-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Das Intersport Masters in Sindelfingen war für den TBV Lemgo natürlich alles andere als erfolgreich.

Wenn man bei einem Vorbereitungsturnier Letzter wird, dann ist das sicherlich nicht gut. Wir sind damit auch nicht zufrieden.

Wir hatten zwei, drei angeschlagene Spieler. "Mimi" Kraus hatte Probleme mit seinem Ellbogen, den er etwas überbelastet hat. Tamas Mocsai hat einen Schlag auf sein Knie bekommen. Aber ich denke in einigen Tagen werden beide wieder dabei sein. Es war also nicht ganz so schlimm.

Aber dennoch darf das keine Ausrede dafür sein, bei einem Turnier, wo auch Zweitligisten mitspielen, so schlecht abzuschneiden.

Wir sind gerade im Trainingslager und haben gut trainiert. Den Wettkampf haben wir aufgearbeitet. Jetzt müssen wir zusehen, beim nächsten Vorbereitungsturnier einen Schritt nach vorne zu machen.

Stefan Kretzschmar hat überraschend angekündigt, sein Engagement beim SC Magdeburg beenden zu wollen.

Ich habe von Stefan gehört, dass er unter die Sache einen Schlussstrich ziehen wollte.

Ich hoffe Magdeburg wird keinen größeren Schaden aus der Sache ziehen, weil der SCM natürlich ein Traditionsverein ist, eine Institution in der Liga.

Ich denke aber, Michael Biegler hat gute Arbeit geleistet, und der Verein wird auch diese Krise überstehen.

Euer Florian Kehrmann

Florian Kehrmann, 32, spielt seit 1999 in Lemgo. Mit dem TBV wurde Kehrmann 2002 Deutscher Pokalsieger und 2003 Deutscher Meister. In Ljubljana holte der Nationalspieler nach Platz zwei bei der WM 2003 und bei der EM 2002 den Europameister-Titel 2004. 2007 wurde er dann mit der Brand-Truppe Weltmeister. Zudem stand Kehrmann bei Olympia in Athen mit dem DHB-Team auf dem Podest, holte dort Silber. Seit Jahren gehört Deutschlands Handballer des Jahres 2003 und 2005 zu den besten Rechtsaußen der Welt. Informationen zu unserem Sport1.de-Kolumnisten finden Sie unter www.florian-kehrmann.de

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel