vergrößernverkleinern
Kim Andersson war mit sechs Treffern bester Kieler Torschütze © getty

Die deutschen Vertreter haben bei der Champions Trophy in Veszprem den Final-Einzug verpasst. Dem THW Kiel misslingt eine Revanche.

Veszprem - Der deutsche Meister THW Kiel und EHF-Pokalsieger HSG Nordhorn haben bei der Champions Trophy im ungarischen Veszprem nach klaren Niederlagen den Final-Einzug verfehlt.

Kiel verlor in der Neuauflage des diesjährigen Champions-League-Endspiels gegen den spanischen Spitzenklub Ciudad Real 24:31 (11:14) und verpasste die Revanche für die Niederlage im Endspiel der Königsklasse.

Nordhorn wurde von Gastgeber und Pokalsieger-Cup-Gewinner MKB Veszprem beim 30:39 (14:20) phasenweise vorgeführt.

Karabatic nicht dabei

Damit spielen die beiden deutschen Vertreter am Sonntag (13 Uhr) um Platz drei. Danach spielen Veszprem und Ciudad um die Siegprämie in Höhe von 30.000 Euro.

Ohne den verletzten Welthandballer Nikola Karabatic und den gesperrten Weltmeister Christian Zeitz fehlten dem THW gegen die Star-Auswahl aus Spanien die nötigen Alternativen.

Die Partie war bereits nach 39 Minuten entschieden, als Ciudad auf 20:13 wegzog. Bester Kieler Torschütze war Kim Andersson mit sechs Treffern, bei Ciudad war Siarhei Rutenka (sieben Tore) am erfolgreichsten. Bester Spieler auf dem Feld war allerdings Ciudad Reals Torwart Arpad Sterbik.

14 Tore Rückstand

Nordhorn lag nach 40 Minuten 18:28 zurück, zwischenzeitlich betrug der Rückstand sogar 14 Tore.

Beste Torschützen des am Ende überforderten Bundesligisten waren vor 4500 Zuschauern Peter Kuckuka und Bjarte Myrholm mit je sechs Treffern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel