vergrößernverkleinern
Da kann sich Alfred Gislason zurücklehnen: Kiel sichert sich Rang 3 © getty

Immerhin noch Dritter: Bei der Champions Trophy in Veszprem gewinnt Vorjahressieger THW Kiel das kleine Finale gegen Nordhorn.

Veszprem - Nach der verpassten Titelverteidigung hat sich Meister THW Kiel bei der Champions Trophy mit Platz drei und 10.000 Euro Prämie getröstet.

Im kleinen Finale besiegte die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason im ungarischen Veszprem im Bundesliga-Duell EHF-Pokalsieger HSG Nordhorn mit 36:31 (18:13).

Bester Kieler Werfer war Kim Andersson mit zehn Toren, bei Nordhorn überzeugte Bjarte Myrhol mit elf Treffern.

In den vorherigen Halbfinals hatten die Bundesligisten bei der mit 60.000 Euro dotierten Europameisterschaft für Vereinsmannschaften deutlich ihre Grenzen aufgezeigt bekommen.

Kiel unterlag Ciudad Real

Kiel unterlag in der Neuauflage des Champions-League-Endspiels dem spanischen Top-Klub Ciudad Real mit 24:31 (11:14). Nordhorn war gegen Gastgeber MKB Veszprem beim 30:39 (14:20) chancenlos.

Das Endspiel entschied Ciudad Real mit 32:28 (10:13) gegen Veszprem für sich.

"Ciudad war der richtige Gegner, um unsere Schwachstellen zu offenbaren", sagte Nationalspieler Dominik Klein. "Wir müssen die vielen Fehler analysieren, die wir vor allem im Angriff gemacht haben."

Rekordmeister Kiel hielt gegen den Champions-League-Gewinner nur bis kurz vor der Halbzeit mit. Danach scheiterten die Schützlinge von Trainer Alfred Gislason mehrfach an Ciudad-Torwart Arpad Sterbik, und die Spanier setzten sich immer weiter ab.

"Das war noch kein Champions-League-Spiel. Bis wir international starten, haben wir aber noch viel Arbeit", meinte Gislason, der auf Welthandballer Nikola Karabatic (Ellbogenverletzung) und Weltmeister Christian Zeitz (gesperrt) verzichten musste.

Lehrstunde und 14 Tore-Rückstand

Nordhorn wurde von Pokalsieger-Cup-Gewinner Veszprem eine Lehrstunde erteilt. Die HSG, die für den vierten Rang 5000 Euro erhielt, lag zwischenzeitlich mit 14 Treffern zurück.

"Uns hat die Durchschlagskraft gefehlt, die Ungarn haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen", sagte Nordhorns Trainer Ola Lindgren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel