vergrößernverkleinern
Noka Serdarusic trainierte den THW Kiel von 1993 bis 2008 © getty

Laut Medienberichten ist plötzlich ein Teil der Summe, mit der angeblich Spiele gekauft worden sein sollen, wieder da.

München - In der Affäre um den THW Kiel ist ein Teil der mutmaßlichen Bestechungsgelder überraschend wieder aufgetaucht.

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" hat Ex-Trainer Noka Serdarusic etwa 30.000 Euro auf ein Konto des THW überwiesen.

Die Summe soll ein Teil jener 152.000 Euro sein, deren Verbleib die Kieler Staatsanwaltschaft derzeit noch prüft. Mit dem Geld sollen Schiedsrichter vor entscheidenden Partien bestochen worden sein. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Unter anderem steht das Champions-League-Finale der Kieler vor zwei Jahren gegen den Konkurrenten SG Flensburg-Handewitt im Fokus. Damals hatten die Kieler den Titel in der Königsklasse gewonnen.

Geld nur geliehen?

Der Kieler Ex-Manager Uwe Schwenker hatte jüngst als Beschuldigter bei der Staatsanwaltschaft ausgesagt, 92.000 Euro seien an einen kroatischen Spielervermittler für dessen Dienste bei Spielertransfers geflossen.

Barabhebungen in Höhe von 60.000 Euro erklärte Schwenker laut "Focus" damit, dass er das Geld Trainer Serdarusic "geliehen" habe.

Der Coach verrechnete die Summe nun angeblich mit noch ausstehenden Prämien beim THW und überwies den Rest zurück.

Für den THW ist dagegen der Verdacht von Bestechungszahlungen "nicht bestätigt".

"Soweit in den Medien über Rückzahlungen an den THW Kiel berichtet wird, beziehen sich diese ausschließlich auf ein internes Vertragsverhältnis. Nähere Angaben wollen wir aus Rücksicht auf das laufende Ermittlungsverfahren und noch anstehende staatsanwaltschaftliche Vernehmungen nicht machen", teilte der THW-Aufsichtsratsvorsitzende Klaus-Hinrich Vater in einer offiziellen Stellungnahme mit.

Und weiter: "Sobald die Staatsanwaltschaft "grünes Licht" gibt, wird sich der THW Kiel zu den Ermittlungsergebnissen erklären."

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel