vergrößernverkleinern
Daniel Stephan warf in 183 Spielen für das deutsche Nationalteam 590 Tore © imago

SPORT1-Experte Daniel Stephan heuert im Unterhaus als HSG-Sportdirektor an. Doch all seine Wünsche sind noch nicht erfüllt.

Düsseldorf - Der ehemalige Welthandballer Daniel Stephan soll Zweitligist HSG Düsseldorf als Sportdirektor wieder zu altem Glanz führen.

Der 36-Jährige einigte sich mit dem ehemaligen Europacupsieger auf einen Dreijahresvertrag. "Wir reden nicht mehr über den Abstieg, wir reden über die Zukunft. Wir müssen eine schlagkräftige Mannschaft haben, um so schnell wie möglich in die Bundesliga zurückzukehren", sagte Stephan bei seiner Vorstellung. (Alle Handball-News)

Der ehemalige Nationalspieler, der auch als SPORT1-Experte tätig ist. war nach der verpassten Qualifikation für die Champions League als sportlicher Leiter des TBV Lemgo noch vor Beginn der vergangenen Saison entlassen worden.

Lobpreis für die HSG-Oberen

Nun kehrt er überraschend bei einem Zweitligisten auf die Handball-Bühne zurück.

"In meinen Gesprächen mit dem Verein habe ich gesehen, dass sich in der Sportstadt Düsseldorf eine Menge bewegen lässt. Seit Jahren genießen die Verantwortlichen der HSG Düsseldorf in der Handballszene einen exzellenten Ruf", sagte Stephan.

Er soll bei der HSG aber nicht nur sein sportliches Wissen einbringen, sondern auch als Türöffner bei Sponsoren dienen. Nach dem Abstieg aus der Bundesliga müssen die Düsseldorfer ihren 1,7-Millionen-Euro-Etat herunterfahren.

Starke Konkurrenz in der Landeshauptstadt

Trotzdem peilen die Rheinländer den sofortigen Aufstieg an. "Alle Wünsche wurden mir zwar noch nicht erfüllt, aber wir haben ja noch ein bisschen Zeit", sagte Stephan mit Blick auf die neue Saison, die Ende August startet.

Der 183-malige Nationalspieler (590 Tore) soll bei der HSG zur neuen Identifikationsfigur werden.

Gegen den achtmaligen deutschen Eishockey-Meister Düsseldorfer EG und Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf muss sich die HSG im Kampf um Zuschauer und Sponsoren messen - starke Konkurrenz.

Entlastung für Flatten

Durch das Engagement von Stephan wird auch Manager Frank Flatten entlastet.

"So kann ich mich wieder verstärkt auf meine Kernkompetenz konzentrieren. In Daniel Stephan haben wir die ideale Besetzung als Sportdirektor gefunden", sagte Flatten.

"Daniel verfügt über eine enorme Erfahrung, kennt die Handballszene bestens und hat sehr gute Kontakte", fügte Flatten an.

Verletzungsbedingt kein einziges WM-Spiel

In seiner von vielen Verletzungen überlagerten Karriere wurde Stephan mit Lemgo 1997 und 2003 deutscher Meister.

Mit der Nationalmannschaft wurde der ehemalige Rückraumspieler 2004 Europameister, zudem gewann er bei Olympia 2004 in Athen Silber.

Aufgrund seiner Verletzungen bestritt Stephan aber kein einziges Spiel bei einer Weltmeisterschaft.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel