Stefan Kretzschmar erklärt, was Deutschland zur Weltspitze fehlt und warum die Olympia-Quali klappt. Die Liga muss helfen.

Hallo Handball-Fans,

Der Supercup vor heimischem Publikum war ernüchternd.

Vor allem unsere Abschlussschwäche von außen hat mich wirklich überrascht. Gerade gegen Spanien hatten wir eine eklatant schwache Chancenverwertung. Das darf man sich in der Weltklasse natürlich gar nicht leisten.

Die fehlende Durchschlagskraft im Rückraum ist ein großes Problem. Hier haben wir gegen die Top-Nationen nicht bestehen können.

Andere Teams haben hier ausgebufftere Spieler, die auch in der Kleingruppe im Zusammenspiel mit dem Kreisläufer Probleme lösen können. Wir müssen dagegen einen hohen Aufwand betreiben, um zu Torchancen zu kommen.

[image id="ce9bf791-6466-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Gegen die Spanier hat man auch eklatant gesehen, was sie für Weltklasse-Kreisläufer haben.

Wir sind auf dieser Position nicht so gut aufgestellt. Theuerkauf hat seine Sache, im Rahmen seiner Möglichkeiten, gut gemacht, viel hinterlaufen und auch einige Bälle bekommen. Aber was die Spanier anbieten, ist nochmal eine andere Hausnummer.

Auch die Schwächephasen sind nicht zu erklären. Wir führen mit fünf, sechs Toren und lassen uns diese Vorsprünge durch ganz viele technische Fehler wieder abnehmen. Von den Namen her - gerade wenn man sieht, was die Spieler in der Liga anbieten - sind wir nicht meilenweit weg von der Weltspitze.

Es gab ja auch beim Supercup Lichtblicke: Zum Beispiel Glandorf, der gegen die Spanier mit Drang zum Tor gegangen ist. Auch die Torhüter haben funktioniert. Heinevetter hat im Abschlussspiel gegen Spanien eine starke Leistung gezeigt.

Auch die Körpersprache hat bei einigen Spielern nicht gestimmt - obwohl wir zuhause gespielt haben. Da muss man sich schon Gedanken machen, wie das erst bei der EM in Serbien wird, wo die Stimmung sicher auch mal gegen uns ist. Hier muss man Mittel und Wege finden.

Wir haben zwei, drei Persönlichkeiten in unserer Mannschaft, die den Mund aufmachen können und müssen. Wichtig ist, dass die Jungs zu einer Einheit werden. Die Spieler dürfen nicht lamentieren oder den Anderen für die Fehler verantwortlich machen. Es geht nur gemeinsam.

Man muss sich ehrlich mit den Schwächen auseinandersetzten und das innerhalb der Mannschaft ansprechen. Heinevetter macht das richtig und hat beispielsweise gefordert, dass sich Olli Roggisch im Lamentieren gegenüber den Schiedsrichtern zurückhalten soll, weil uns das oft das Genick bricht.

Wie ich schon vor dem Supercup gesagt habe: Es muss Spaß machen, für Deutschland zu spielen. Der Adler auf der Brust muss Flügel verleihen und nicht Druck verursachen. Im Nachhinein hatte das Turnier mit drei Niederlagen vor heimischem Publikum leider eher den gegenteiligen Effekt.

Das muss man jetzt abhaken. Es gibt noch ein paar Länderspiele im Januar, um sich auf die EM vorzubereiten. Man spielt dann wieder in Deutschland und gegen Gegner, die man schlagen kann und muss, um Selbstvertrauen zu tanken.

Die Mannschaft hat also noch ein bisschen Zeit - die braucht sie aber auch. Hier muss die Bundesliga dem Bundestrainer helfen und ihm alle verfügbaren Trainingstage geben.

Um die Olympia-Qualifikation sollte man sich zwar keine Sorgen machen, aber alle Beteiligten müssen diesem Ziel alles unterordnen. Was passiert, wenn wir das nicht schaffen, will ich mir gar nicht ausmalen. Das wäre für unsere Sportart eine Katastrophe.

Ich bin aber optimistisch, denn: Das Spielermaterial und die Qualität, um die Quali zu schaffen, haben wir. Da bin ich mir sicher.

Bis zum nächsten Mal,

Euer Kretzsche

Stefan Kretzschmar, 38, ist seit 2009 als Experte und Co-Kommentator das Handball-Gesicht von SPORT1. Der neben Heiner Brand wohl bekannteste deutsche Handballer hat in 218 Länderspielen 817 Tore für den DHB erzielt, gewann unter anderem Olympia-Silber in Athen 2004. In der Bundesliga war der ehemalige Weltklasse-Linksaußen für den SC Dynamo Berlin, Blau-Weiß Spandau, den VfL Gummersbach und zuletzt den SC Magdeburg aktiv, mit dem er 2002 die Champions League gewann. Bei SPORT1.de analysiert "Kretzsche" wöchentlich in seiner Kolumne das Handball-Geschehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel