vergrößernverkleinern
Rechtsanwalt Reiner Witte ist Präsident des Ligaverbandes © getty

Einem Medienbericht zufolge will die vermeintlich in der Manipulationsaffäre geschädigte SG den HBL-Präsidenten absetzen.

München - Im Zuge der Manipulationsaffäre um den deutschen Handball-Meister THW Kiel fordert die SG Flensburg-Handewitt offenbar die Ablösung von Bundesliga-Präsident Reiner Witte.

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, wollen die Norddeutschen dies bei der Mitgliederversammlung am 27. Juni beantragen.

SG-Geschäftsführer Fynn Holpert habe demnach alle Vereine der ersten und zweiten Bundesliga schriftlich aufgefordert, sich dem Antrag anzuschließen.

Auch der unter Manipulationsverdacht stehende Uwe Schwenker, Ex-Manager der Kieler, soll seinen Stellvertreter-Posten räumen.

Für eine Abberufung ist eine Dreiviertelmehrheit nötig.

Staatsanwalt ermittelt

Kiel soll mehrere Spiele in der Champions League durch Schiedsrichter-Bestechung beeinflusst haben, darunter auch das Final-Rückspiel 2007 gegen Flensburg (THW-Vorwürfe: Nielsen legt nach).

In diesem Zusammenhang ermittelt die Kieler Staatsanwaltschaft gegen den langjährigen Manager Schwenker wegen Betrugs- und Untreueverdachts (Bohmann erfleht Erklärungen) .

Auch entsprechende Anschuldigungen gegen Ex-Trainer Noka Serdarusic werden geprüft.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel