vergrößernverkleinern
Lars Christiansen spielt seit 1996 bei der SG Flensburg-Handewitt © getty

Zehn Tore vom Dänen lassen die SG weiterhin vom internationalen Wettbewerb träumen. Doch der Vorsprung auf Göppingen ist knapp.

Berlin - Dank eines überragenden Lars Christiansen kann sich die SG Flensburg-Handewitt weiter Hoffnungen auf einen internationalen Startplatz machen.

Der dänische Europameister traf beim 32:30 (17:15)-Sieg der Norddeutschen bei den Füchsen Berlin insgesamt zehn Mal und war damit bester Torschütze des Spiels.

Bei den Gastgebern war Konrad Wilczynski mit acht Treffern erfolgreichster Werfer. (Stenogramme 30. Spieltag)

Flensburg klettert auf Platz fünf

Durch den Auswärtssieg rückten die Flensburger auf den fünften Tabellenplatz vor und haben nun einen Punkt Vorsprung vor Frisch Auf Göppingen.

Die Berliner verloren dagegen einen Platz und belegen nun den elften Rang. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Bereits am Samstag trennten sich der TSV Dormagen und MT Melsungen 30:32 (15:20), und im Tabellenmittelfeld der Liga unterlag Altmeister TV Großwallstadt zuhause gegen GWD Minden 29:33 (16:15) (zum Artikel).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel