vergrößernverkleinern
Mariusz Jurasik erzielte elf Treffer für die Rhein-Neckar Löwen gegen Wetzlar © getty

Die Rhein-Neckar Löwen siegen gegen die HSG Wetzlar deutlich und klettern wieder auf Platz zwei. Lemgo verliert überraschend.

München - Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Bundesliga weiter beste Aussichten auf die erneute Qualifikation zur Champions League.

Durch einen 35:27 (16:13)-Erfolg gegen die HSG Wetzlar kletterte die Mannschaft um Kreisläufer Christian Schwarzer mit 46:14 Punkten wieder auf den zweiten Platz hinter den bereits als Meister feststehenden THW Kiel (57:3) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Dritter ist der HSV Hamburg (45:14) vor dem TBV Lemgo (43:17), der eine überraschend deutliche 30:38 (12:15)-Niederlage gegen die als Zwangsabsteiger feststehende HSG Nordhorn kassierte (Stenogramme 30. Spieltag).

Glandorf erzielt acht Treffer

Der frühere Nordhorner Holger Glandorf war mit acht Toren bester Werfer für die Gastgeber.

Auf der anderen Seite war sein "Nachfolger" im rechten Rückraum, Steffen Weinhold, sogar zehnmal erfolgreich..

Stenogramme:

Rhein-Neckar Löwen - HSG Wetzlar 35:27 (16:13)Tore: Jurasik (11/2), Filip (7), Sigurdsson (5/1), Bielecki (5), Schwarzer (4), Gensheimer (2), Fäth (1) für die Löwen - Djordjic (7), Christophersen (4), Pomeranz (3), Schmidt (3/2), Jungwirth (2), Salzer (2), Smoler (2), Chalkidis (2), Werum (1), Allendorf (1) für WetzlarZuschauer: 5413

TBV Lemgo - HSG Nordhorn 30:38 (12:15)Tore: Glandorf (8), Kraus (4/4), Preiß (4), Bechtloff (3), Mocsai (3), Kaufmann (3), Kehrmann (2), Hermann (2), Svavasson (1) für Lemgo - Weinhold (10), Stojkovic (6/1), Przybecki (6), Sprem (4/2), Verjans (3), Szücs (3), Mickal (3), Machulla (2), Listerud Hansen (1) für NordhornZuschauer: 4287

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel