vergrößernverkleinern
Tobias Karlsson von der HSG wird zukünftig für Flensburg spielen. Er erzielte einen Treffer © getty

Trotz neun Christiansen-Toren gewinnt die HSG Nordhorn überraschend gegen Flensburg-Handewitt. Ein Quintett verabschiedet sich.

Flensburg - Die HSG Nordhorn hat nach seiner unglücklichen Niederlage im Finale des Europapokals der Pokalsieger zumindest in der Liga ein Erfolgserlebnis gefeiert.

Bei der bereits als Europacup-Teilnehmer feststehenden SG Flensburg-Handewitt gewannen die Nordhorner 35:33 (19:17). (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Bester Werfer der Partie war der Flensburger Lars Christiansen mit neun Treffern. (Stenogramme 33. Spieltag)

Abschied eines Quintetts

Am Samstag hatte die HSG, die wegen Insolvenz bereits als Zwangsabsteiger feststeht, beim spanischen Vertreter Pevafersa Valladolid nur aufgrund der weniger geworfenen Auswärtstore den zweiten internationalen Titel der Vereinsgeschichte verpasst.

Für Quintett war es bei der SG Flensburg ein Abschiedsspiel: Neben den Deutschen Jan Molsen und Torhüter Jendrik Meyer verlassen auch der Norweger Erlend Mamelund sowie die Dänen Lasse Johannsen und Jakob Thoustrup den Verein.

Mamelund, der wie Thoustrup erst während der Saison gekommen war, wechselt zum FC Kopenhagen. Johannsen zieht es ebenfalls gen Dänemark nach Aarhus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel