vergrößernverkleinern
Lars Kaufmann wechselt im Sommer vom TBV Lemgo zu Frisch Auf Göppingen © getty

Die Nationalmannschaft verpatzt den letzten Test vor der EM-Quali. Der Bundestrainer ist dennoch zufrieden. Drei Stars fehlen.

Berlin - Deutschlands Handballer sind vor den anstehenden EM-Qualifikationsspielen noch auf Formsuche.

Im unterhaltsamen Allstar-Game in Berlin unterlag die Nationalmannschaft einer Bundesliga-Auswahl 35:38 (19:17). Trotzdem war Bundestrainer Heiner Brand zufrieden: "Das war ein gutes Training mit schönem Handball und viel Zauber, aber das verlangt man von so einem Spiel."

Bundesliga-Geschäftsführer Frank Bohmann war der gleichen Meinung: "Das ist die richtige Mischung aus Sport und Unterhaltung gewesen."

Kaufmann trifft siebenmal

In der Partie vor 7614 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle war Lars Kaufmann für das Team des Deutschen Handball-Bundes (DHB) siebenmal erfolgreich. Bei den Allstars trafen Momir Ilic und Arne Niemeyer je fünfmal.

Die Partie galt als Test für die EM-Qualifikationsspiele in Bulgarien (Mittwoch), gegen den ehemaligen EM-Zweiten Slowenien in Hamburg (Samstag), gegen Weißrussland in Stuttgart (17. Juni) und in Israel (20. Juni).

Nach vier von acht Spieltagen führt Deutschland die Qualifikationsgruppe fünf ungeschlagen an.

"Das war ein gutes Einspielen. Alle sollten ein bisschen vorsichtig sein, damit sich niemand vor den wichtigen Spielen verletzt", meinte Brand, der mit seinem Team nach Hamburg weiterreiste, wo die Vorbereitung auf die Länderspiel-Serie fortgesetzt wird.

Karabatic muss absagen

Der Bundestrainer muss in den anstehenden Spielen auf seine Rückraum-Asse Pascal Hens (Fersenverletzung) und Holger Glandorf (Hand-OP) verzichten (Quali-Endspurt ohne Glandorf und Hens) .

Sie fehlten schon in Berlin, wo auch Frankreichs Welthandballer Nikola Karabatic seine Teilnahme kurzfristig abgesagt hatte. Der Franzose spielte wegen einer Erkrankung seines Vaters nicht in der Bundesliga-Auswahl. (Alle Transfers im Überblick)

Beide Mannschaften zeigten neben technischen Kunststücken kämpferischen Einsatz und schenkten sich nichts.

Ende der ersten Halbzeit setzte sich die DHB-Auswahl erstmals von den Allstars leicht ab (19:15), doch kurz nach dem Wiederanpfiff war der Vorsprung schon wieder verspielt (35.).

Brand schonte zwischenzeitlich seine erste Garde und vertraute einen Tag nach dem Bundesliga-Finale auf die zweite Reihe. (DATENCENTER: Der 34. Spieltag)

Die Allstar-Trainer Rolf Brack vom Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten und Kai Wandschneider von Aufsteiger TSV Dormagen schöpften dagegen aus dem Vollen.

Omeyer bekommt Auszeichnung

"Es ist ein rassiges Spiel mit hohem Tempo und schönem Handball gewesen", lobte Brack.

Vor der Begegnung war Weltklasse-Torhüter und Olympiasieger Thierry Omeyer vom deutschen Rekordmeister THW Kiel als Spieler der Saison ausgezeichnet worden.

Er wurde von den Managern und Geschäftsführern der Handball-Bundesliga gewählt. Zum Trainer der Saison kürten sie Kiels Alfred Gislason, beste Schiedsrichter wurden erstmals die Zwillingsbrüder Reiner und Bernd Methe aus Vellmar.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel