vergrößernverkleinern
Mit einem 33:28 holten sich die Kieler gegen den HSV den Supercup © getty

Am ersten Spieltag der Handball-Bundesliga reicht es für die Kieler gegen einen Aufsteiger nur zu einem Unentschieden.

Neuss - Titelverteidiger und Top-Favorit THW Kiel stolpert zu Beginn der neuen Saison in der Handball-Bundesliga über einen Aufsteiger.

Die Mannschaft des neuen Trainers Alfred Gislason kam gegen den TSV Dormagen über ein 28:28 (14:13) nicht hinaus.

Nordrivale und Vizemeister SG Flensburg-Handewitt gewann hingegen klar mit 33:26 (19:11) gegen HBW Balingen-Weilstetten.

Hingegen lief es für den HSV Hamburg beim 30:27 (13:13) gegen die HSG Wetzlar und die Rhein-Neckar Löwen beim 33:32 (13:13) gegen den TV Großwallstadt noch nicht rund.

Der SC Magdeburg gewann souverän 30:17 (14:8) gegen Tusem Essen und übernahm die Tabellenführung.

Sieg für Baur

Der mit Finanzproblemen kämpfende EHF-Cup-Sieger HSG Nordhorn bezwang GWD Minden 36:28 (15: 13). Zum Auftakt setzte sich der von Weltmeister Markus Baur trainierte TBV Lemgo mit 35:30 (18:14) gegen die MT Melsungen durch.

Die Füchse Berlin behielten mit 39:31 (18:17) gegen Aufsteiger Stralsunder HV die Oberhand. Im Auftaktspiel der neuen Saison hatte sich Frisch Auf Göppingen bereits am Dienstag überraschend deutlich mit 38:31 (18:16) gegen den VfL Gummersbach durch gesetzt.

Startschwierigkeiten bei Flensburg-Handewitt

Die Kieler, die drei bis vier Wochen auf den verletzten französischen Olympiasieger Nikola Karabatic auskommen müssen, hatten unterwartete Mühe mit Dormagen. Bester Werfer war Filip Jicha mit siebten Toren, Marcus Ahlm steuerte sechs Treffer bei.

In Dormagens erstem Spiel in der Eliteklasse seit sieben Jahren traf Michiel Lochtenbergh sechs Mal.

Nach leichten Startschwierigkeiten tat sich Flensburg-Handewitt gegen Balingen weniger schwer. Nach einer 22:12 Fürhung (34.) schlichen sich jedoch noch einige Konzentrationsfehler ein. Bester Torschütze war Lars Christiansen mit sieben Treffern.

Glandorf mit elf Treffern

Hamburg wurde trotz personeller Aufrüstung gegen Wetzlar ebenso wie die Löwen gegen Altmeister Großwallstadt erst in der zweiten Halbzeit der Favoritenrolle gerecht. Für den HSV traf Hans Lindberg achtmal, für die Löwen war Siarhei Harbok mit sieben Toren bester Werfer.

Die Nordhorner zeigten sich unbeeindruckt von der Aufregung um die Durchsuchung der Geschäftsräume wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und holten angeführt von Weltmeister Holger Glandorf mit elf Toren einen klaren Erfolg gegen Minden.

In Magdeburg war Christian Sprenger mit sechs Toren am Sprung an die Tabellenspitze beteiligt. Ex-Nationalspieler Baur feierte bei Lemgo einen gelungen Einstand auf der Trainerbank, Weltmeister Michael Kraus bewies mit zehn Toren erneut, dass er als Nachfolger seines neuen Trainers bereitsteht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel