vergrößernverkleinern
Mark Dragunski erzielte in 117 Länderspielen für das DHB-Team 174 Tore © getty

Volker Michel und Mark Dragunski dürfen letztmals gegen Weltstars wie Hecker und Lima ran. "Drago" fällt das Aufhören schwer.

München - Zwei Große verabschieden sich mit einem Festball aus dem Handball-Geschäft: Volker Michel und Mark Dragunski feiern ihren Abschied mit einem ganz besonderen "Allstar Game".

Zu Ehren der beiden ehemaligen Nationalspieler findet am Samstag (19 Uhr) in der Karl-Zeiss-Sporthalle in Langgöns das Abschiedsspiel "Volkers Allstars gegen Dragos Allstars" statt.

Mit von der Partie sind viele ehemalige Weggefährten der beiden Freunde aus gemeinsamen Zeiten bei TuSEM Essen.

Für Volker Michel hat der Austragungsort eine besondere Bedeutung: "In Langgöns hatte ich meine ersten handballerischen Gehversuchegemacht und hier werde ich meine Karriereauch beenden."

Geschenk an den Heimatklub

"Das Abschiedsspiel ist ein Geschenk an meinen Heimatklub, dem ich viel zu verdanken habe. Deshalb gehenauch alle Einnahmen an die Jugendabteilung des Vereins", sagte Michel, der die komplette Jugend bei der SG Langgöns-Dornholzhausen durchlief.

"Es ist toll, dass uns viele Ex-Kollegen zugesagt haben", freut sich der 36 Jahre alte 19-malige Nationalspieler.

Große Namen und bekannte Gesichter

Auf dem Feld stehen werden vom Europameister bis zum Vize-Olympiasieger viele große Namen.

Ausnahmetorhüter Stefan Hecker, der in 21 Jahren beim TuSEM Essen 561 Bundesligaspiele bestritt, dreimal Deutscher Meister und Pokalsieger wurde, und 1989 den Europapokal der Pokalsieger gewann ist ebenso dabei wie Frank von Behren. Der Rückraumspieler bestritt 167 Länderspiele, war Vize-Europameister 2002 und holte mit dem DHB-Team 2004 die Silbermedaille bei Olympia.

Auch Henning Fritz, Oliver Roggisch und der der WM-Torschützenkönig 2007 Gudjon Valur Sigurdsson von den Rhein-Neckar Löwen, Carlos Lima und Lars-Henrik machen die Partie zum Legenden-Treffen.

Riese Dragunski fällt der Abschied schwer

Von Behrens damaliger Teamkollege ist der zweite Hauptakteur des Abends.

2,14-Meter-Hüne Mark Dragunski, der seine aktive Karriere im Sommer letzten Jahres beendete und seitdem im Management von TuSEM Essen tätig ist, will noch gar nicht fassen, dass er zum letzten Mal auf dem Feld stehen wird.

"Es ist schon komisch, dass nach so vielen Jahren jetzt Schluss sein soll! Trotzdem freue ich mich ungemein auf Samstag", sagte der 117-malige Nationalspieler.

Auch ein Freund aus dem Nachbarland wird dabei sein: David Szlezak bestritt 140 Länderspiele für Österreich und lief für fünf verschiedene Deutsche Vereine auf, seine Karriere beendete der 35-Jährige dann 2008 beim TSV Hannover-Burgdorf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel