vergrößernverkleinern
Stefan Kretzschmar (l., mit Biegler) holte mit der Nationalmannschaft 2004 Olympia-Silber © getty

Der Ex-Nationalspieler soll den SCM um die Auflösung seines Vertrages gebeten haben. Grund sind Unstimmigkeiten mit dem Präsidenten.

Von Rainer Nachtwey

München/Magdeburg - Nach 13 Jahren als Spieler und Sportdirektor geht die Karriere von Stefan Kretzschmar beim SC Magdeburg dem Ende entgegen.

Wie die "Magdeburger Volksstimme" und der "MDR" berichten, hat der frühere Nationalspieler um die Auflösung seines laufenden Vertrags gebeten.

Grund für die Aufgabe Kretzschmars: Der 36-Jährige soll sich schon seit längerem mit der Vereinsführung um Präsident Eckhardt Lesse überworfen haben.

"Es wird demnächst eine Stellungnahme des Vereins geben. Wir befinden uns mitten in Gesprächen und sind weit von einem Resultat entfernt. Die Gespräche betreffen eine vorzeitige Vertragsauflösung aus persönlichen Gründen", sagte Kretzschmar "spox.com".

Lesse weist Spekulationen zurück

Präsident Lesse wollte dies nicht kommentieren. "Wir möchten uns an Spekulationen nicht beteiligen. Wenn es eine Anfrage von Stefan Kretzschmar geben sollte, werden wir das natürlich sorgfältig prüfen", sagt er der "Magdeburger Volksstimme".

Kretzschmars Kontrakt läuft noch bis 30. Juni 2010. Nach Angaben seiner Anwälte sieht Kretzschmars Angebot für eine einvernehmliche Einigung an den SCM vor, auf einen Großteil seiner Gehaltsansprüche zu verzichten. Eine vorzeitige Auflösung des Vertrages würde den Verein "wirtschaftlich erheblich" entlasten.

Kein Gespräche mit dem HSV

Zugleich wiesen die Anwälte Spekulationen über einen Vereinswechsel Kretzschmars zurück. "Mit dem HSV Hamburg wurden über einen Wechsel keine Gespräche geführt", hieß es in einer Mitteilung.

Kretzschmar wolle sich einigen privaten Projekten widmen: "Aber was den Handball betrifft, habe ich keine Gespräche geführt", sagte der 36-Jährige.

Biegler vor dem Rauswurf

Im Mittelpunkt des Streits zwischen Klubführung und Kretzschmar steht vor allem die Person Michael Biegler. Während sich Kretzschmar nach der Ausgliederung der Handball-GmbH aus dem Verein für den Trainer einsetzte, wollte Lesse einen neuen Coach durchdrücken.

Sollte Kretzschmar beim SCM seinen Posten aufgegeben haben, wird Biegler den Verein wohl vorzeitig verlassen müssen. Allerdings hat der SCM-Trainer bereits für die Saison 2010/2011 einen neuen Arbeitgeber gefunden. Er unterschrieb beim TV Grosswallstadt.

Karriere-Ende 2007

Kretzschmar war 1996 vom VfL Gummersbach nach Magdeburg gewechselt. Nach der Saison 2006/07 hatte der Linksaußen seine aktive Laufbahn beendete und einen Posten im Management übernommen.

In den elf Jahren gewann "Kretzsche" mit dem SCM die Champions League (2002), Deutsche Meisterschaft (2001), EHF-Pokal (1999, 2001, 2007) und den Supercup (1996, 2001).

Diskutieren Sie mit - zum ForumZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel