vergrößernverkleinern
Stefan Lövgren verpasste den 25 Jahre alten Rekord von Jerzy Klempel nur knapp © getty

Kiel gewinnt das vorgezogene Topspiel vom 14. Spieltag bei den Rhein-Necker-Löwen. Flensburg übernimmt die Tabellenführung.

München - Titelverteidiger THW Kiel kommt in der Handball-Bundesliga angeführt vom überragenden Kapitän Stefan Lövgren immer besser in Fahrt.

Die "Zebras" gewannen den Härtetest bei den ambitionierten Rhein-Neckar Löwen 42:40 (23:21) und haben nach dem Unentschieden zum Saisonauftakt gegen Aufsteiger TSV Dormagen nun 7:1 Punkte auf dem Konto.

Herausragender Torschütze bei Kiel war der Schwede Lövgren, der mit 18 Treffern den Ligarekord von Jerzy Klempel (Göppingen) vom 4. Juni 1983 nur um ein Tor verpasste.

Für die Löwen, die ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten, erzielte Gudjon Valur Sigurdsson vor 9500 Zuschauern neun Tore.

Flensburg vorerst vorn

Die Tabellenführung hat zumindest vorübergehend Ex-Meister SG Flensburg-Handewitt (8:0 Punkte) nach einem 38:32 (19:15) bei MT Melsungen übernommen.

Am Sonntag kann Altmeister FA Göppingen die Flensburger mit einem Sieg bei der HSG Wetzlar aber wieder verdrängen.

HSV verliert gegen Aufsteiger

Eine überraschende Niederlage und die ersten Punktverluste der Saison kassierte hingegen der HSV Hamburg beim 27:28 (15:15) in Dormagen. Die Dormagener feierten nach der Rückkehr ins Oberhaus ihren ersten Sieg.

Zu einem lockeren 37:22 (18:11)-Erfolg kam die HSG Nordhorn beim weiterhin punktlosen Aufsteiger Stralsunder HV. Mit 6:2 Punkten hat Nordhorn den Anschluss an die Spitzengruppe geschafft.

Der VfL Gummersbach tat sich beim 29:26 (11:12) gegen HBW Balingen-Weilstetten unterdessen schwer und liegt nun im Tabellenmittelfeld. Der SC Magdeburg feierte beim 35:34 (17:19) gegen den TV Großwallstadt den dritten Sieg im vierten Spiel, während Tusem Essen nach einem 30:37 (11:18) gegen die Füchse Berlin weiter auf den ersten Punktgewinn wartet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel