vergrößernverkleinern
Der Rückraum-Linke Pavel Horak fällt wegen eines Kreuzbandrisses lange aus © getty

Vor dem Liga-Auftakt in Flensburg fordert Frisch-Auf-Coach Petkovic Ersatz für Pavel Horak. Der SG fehlen zwei Langzeitverletzte.

Von Michael Spandern

München - Gleich zum Auftakt in die 44. Saison der Handball-Bundesliga duellieren sich zwei EHC-Cup-Starter.

Und in Flensburg fiebern die Gastgeber dem Kräftemessen mit Frisch Auf! Göppingen (ab 20 Uhr LIVESCORES und live im DSF) - 2008/09 als Sechster nur zwei Punkte schlechter als die SG - ungeduldig entgegen.

"Das Team ist gut drauf, gut vorbereitet, und wir freuen uns alle, dass es endlich losgeht", sagt der schwedische Trainer Per Carlen.

Das sieht in Göppingen seit gestern etwas anders aus.

"Mit Pavel steht und fällt unser Angriff"

Schließlich platzte die Nachricht, dass sich Shootingstar Pavel Horak Mitte August im Testspiel gegen Montpellier doch einen Kreuzbandriss zugezogen hat, wie ein Schock in die Vorbereitung.

Zunächst war beim 26-Jährigen eine Außenbandzerrung und ein Meniskuseinriss diagnostiziert worden. Doch eine neue Aufnahme brachte den größeren Schaden im linken Knie zutage.

"Mit Pavel steht und fällt unser Angriff", hatte Trainer Velimir Petkovic unlängst betont. Nun muss er rund ein halbes Jahr lang ohne den Tschechen, der in der Vorsaison mit 161 die meisten Feldtore für FA erzielt hatte, auskommen.

Kaum noch Verstärkungen zu haben

Prompt forderte Petkovic, dass die Klubführung noch mal auf dem Transfermarkt nachlegt, weiß aber selbst, dass zu diesem Zeitpunkt kaum noch Verstärkungen zu haben sind.

Vorerst soll Fabian Gutbrod, der just bei der Junioren-WM mit dem DHB-Team Gold gewonnen hat, die Lücke im linken Rückraum füllen.

Dafür hatten die Göppinger zuvor zwei durchschlagskräftige Rückraumspieler verpflichtet: die deutschen Nationalspieler Lars Kaufmann und Michael Haaß.

SG eilt von Sieg zu Sieg

"Die beiden machen in einer groß gewachsenen Mannschaft die halbe Miete aus", gibt sich Flensburg-Coach Carlen ehrfurchtsvoll.

Allerdings trete sein Team mit dem Selbstvertrauen von 18 Siegen aus 19 Vorbereitungsspielen an. Und außer den Langzeitverletzten Johnny Jensen und Alen Muratovic (beide in der Reha) sind alle Mann an Bord.

Zudem sind die Nordlichter nicht gerade ein Lieblingsgegner der Göppinger: Frisch Auf gewann von bisher 24 Duellen nur drei.

Diskutieren Sie mit im Forum Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel