vergrößernverkleinern
Filip Jicha war verganegene Saison Torschützenkönig in der Champions League © getty

Zum Liga-Auftakt gelingt dem Rekordmeister der erwartete Pflichtsieg in Melsungen, obwohl das Spiel bis zur Pause offen ist.

München - Double-Gewinner THW Kiel ist in der Handball-Bundesliga standesgemäß mit einem Sieg in die neue Saison gestartet.

Die Zebras gewannen beim MT Melsungen deutlich 35:25 (19:16) und zeigten sich bei dem Erfolg vor 3310 Zuschauern gegenüber der Supercup-Niederlage vier Tage zuvor in Nürnberg gegen den HSV Hamburg (28:35) deutlich verbessert.

Auftakterfolge feierten auch der frühere Rekordmeister VfL Gummersbach mit 31:18 (14:11) gegen Aufsteiger HSG Düsseldorf sowie die Rhein-Neckar-Löwen mit 29:23 (15:14) gegen TuS N-Lübbecke.

THW mit Zwischenspurt

Kiel sorgte in Melsungen unmittelbar nach der Pause für die Entscheidung: Kiel zog mit einem Zwischenspurt von 19:16 bis zur 37. Minute auf 25:16 davon und brach damit den Widerstand der Hausherren.

Kiels beste Werfer waren Hendrik Lundström mit acht Treffern und Filip Jicha mit sechs Toren. Melsungens erfolgreichste Schützen waren Thomas Klitgaard (7) und Alexandros Vasilakis (6/1).

Stojanovic zieht HSG den Zahn

Gummersbach tat sich gegen Erstliga-Rückkehrer Düsseldorf zunächst schwer. Die Rheinländer führten zwischenzeitlich mit 3:0 und 5:2, ehe der VfL nach 22 Minuten bei 7:7 erstmals ausgleichen konnte.

Später jedoch drehte Gummersbach auf und kam angeführt vom siebenmal erfolgreichen Linksaußen Audray Tuzolana und dank des starken Rückhalts von Torwart Goran Stojanovic, der alle vier HSG-Siebenmeter und 20 weitere Düsseldorfer Würfe parierte, zum letztlich sicheren Erfolg.

Düsseldorf, das große Probleme offenbarte und den Nachweis der Erstklassigkeit schuldig blieb, hatte in Frantisek Sulc mit sieben Toren seinen besten Werfer.

Stefansson stark

Mit vier Treffern gelang Olafur Stefansson bei den Rhein-Neckar-Löwen ein starker Einstand bei den Badenern. Die Niederlage der Gäste, bei denen Michal Jurecki mit sechs Torerfolgen glänzte, war aufgrund der Unterlegenheit in allen Bereichen verdient.

Zum Auftakt des Spieltages hatte die SG Flensburg-Handewitt am Mittwoch Frisch Auf Göppingen geschlagen, am Donnerstag gewann Wetzlar in Dormagen.

Diskutieren Sie mit im ForumZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel