vergrößernverkleinern
Der Däne Lasse Svan Hansen geht seit 2008 für Flensburg auf Tore-Jagd © getty

Kiel bleibt auch am 5. Spieltag ungeschlagen, der HSV sowie Flensburg siegen ebenfalls deutlich. Ein Spieler verlässt Gummersbach.

München - Der deutsche Handball-Meister THW Kiel hat mit dem fünften Sieg im fünften Saisonspiel die Spitzenposition in der Handball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. (DATENCENTER: Der 5. Spieltag)

Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason kam zu einem 32:25 (12:13)-Sieg bei GWD Minden. Ebenfalls 10 Punkte hat die SG Flensburg-Handewitt nach einem 36:25 (19:15) gegen die HSG Wetzlar. (Stenogramme 5. Spieltag)

Der HSV Hamburg (8:0) bleibt ebenfalls weiter ungeschlagen nach dem 34:28 (14:13) beim Pokalfinalisten VfL Gummersbach.

Die Rhein Neckar Löwen zogen durch das 32:25 (14:12) gegen den TV Großwallstadt nach Punkten (6:4) mit dem Altmeister gleich.

Jicha und Sprenger top

Der THW Kiel hatte vor 2300 Zuschauern seine erfolgreichsten Torjäger in Filip Jicha (9/5) und Christian Sprenger (5), Gastgeber GWD Minden in Moritz Schäpsmeier, Gylfi Gylfason (je 5), Stephan Just (5/1) und Aljoscha Schmidt (5/2).

Vor 5400 Zuschauern waren vor allem Oscar Carlen (9) und Lasse Svan Hansen (6) mit ihren Toren Garanten des Flensburger Sieges, für die HSG Wetzlar waren Alois Mraz (7) und Sven-Sören Christophersen (6/2) erfolgreichste Schützen.

Vor 7100 Zuschauern hatten die Löwen ihre überragenden Torschützen im Polen Karol Bielecki (9) und Uwe Gensheimer (9/8), bei Großwallstadt traf Stefan Kneer am meisten (5).

Wagner weiter im VfL-Dress

Beim VfL Gummersbach war vor 6371 Zuschauern Viktor Szilagyi (9) der überragende Mann, die meisten Treffer für den HSV Hamburg erzielte Hans Lindberg (7/3).

Der VfL gab nach dem Spiel die Vertragsverlängerung von Adrian Wagner um zwei Jahre bekannt, dagegen verlässt der Franzose Audray Tuzolana den Verein.

Diskutieren Sie mit im ForumZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel