vergrößernverkleinern
Viktor Szilagyi trug mit sechs Treffern zum Sieg der Gummersbacher bei © getty

Der EHF-Pokalsieger entscheidet das Spiel gegen Growallstadt knapp für sich. Ein Fehlpass leitet den Siegtreffer ein.

München - Der VfL Gummersbach hat das Duell der Altmeister gewonnen.

Nach spannendem Spiel setzte sich der EHF-Pokalsieger 28:27 (14:13) gegen den TV Großwallstadt durch und verbesserte sich mit 9:5 Punkten auf Platz sechs.

Derweil hat der von finanziellen Problemen geplagte TSV Dormagen durch den ersten Saisonsieg den letzten Tabellenplatz verlassen.

Die Rheinländer bezwangen MT Melsungen 31:26 (14:15) und zogen mit 2:10 Punkten an der TSV Hannover-Burgdorf (2:12) und der HSG Düsseldorf (1:11) vorbei.

Gummersbach zittert bis zum Schluss

In einem Mittelfeld-Duell gewann der SC Magdeburg 32:27 (16: 12) gegen die HSG Wetzlar und zog mit 6:8 Punkten an dem punktgleichen Gegner vorbei.

Den Grundstein legte Magdeburg durch eine schnelle 11:2-Führung. (DATENCENTER: Der 7. Spieltag)

Gummersbach musste bis fünf Sekunden vor Schluss zittern, ehe ein Fehlpass der Gäste in Überzahl die letzten Zweifel am Heimsieg beseitigte.

Zwischen 1966 und 1991 errangen Gummersbach (12) und Großwallstadt (7) zusammen 19 deutsche Meisterschaften, danach allerdings keinen einzigen nationalen Titel mehr.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel