vergrößernverkleinern
Marcus Ahlm (r.) geht seit 2003 für den THW Kiel auf Torjagd © imago

Der SC Magdeburg verkauft sich gegen den Rekordmeister aus Kiel teuer und unterliegt nur knapp. Der HSV kann nachziehen.

Magdeburg - Der Deutsche Meister THW Kiel hat seine Tabellenführung gefestigt.

Die Norddeutschen kamen am Dienstagabend zum Auftakt des 9. Bundesligaspieltags beim früheren Champions-League-Sieger SC Magdeburg zu einem 30:29 (15:14) und bleiben mit 17:1 Punkten weiter vorn.

Der SCM liegt dagegen mit 8:10 Zählern nur auf dem zehnten Platz. (DATENCENTER: Die Bundesliga)

Vor 5568 Zuschauern in der Bördelandhalle musste der THW für den achten Saisonsieg im neunten Spiel hart kämpfen. Zwar erwischten die Gäste den besseren Start (6:2), allerdings kämpfte sich Magdeburg zurück ins Spiel und ging zwischenzeitlich sogar in Führung (21:20).

Rojewski und Jicha treffsicher

Treffsicherste Werfer waren bei den Gastgebern Andreas Rojewski mit neun und bei Kiel Filip Jicha mit sieben Toren.

"Wir wissen, was in dieser hitzigen Atmosphäre passieren kann, aber am Ende konnten wir unseren Kopf aus der Schlinge ziehen", sagte Kiels Dominik Klein im DSF: "Wenn ich ehrlich bin: Ich habe nie daran gezweifelt, dass wir hier noch gewinnen. Aber der SCM hat uns mit seiner Aggressivität ins Straucheln gebracht."

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel