vergrößernverkleinern
Pascal Hens wurde mit Deutschland 2007 Weltmeister © getty

Der Vizemeister muss sich in Göppingen diese Saison erstmals geschlagen geben. Nationalspieler Kaufmann spielt überragend.

München - Der deutsche Vizemeister HSV Hamburg hat in der Handball-Bundesliga seine weiße Weste verloren und nach sieben Siegen in Serie die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen.

Im Spitzenspiel bei Frisch Auf Göppingen musste der HSV nach einer dramatischen Schlussphase sich mit 35:36 (15:19) geschlagen geben.

Mit 14:2 Punkten behaupteten die Norddeutschen aber wenigstens den zweiten Platz hinter dem Spitzenreiter und Rekordmeister THW Kiel (17:1 Punkte) (DATENCENTER: Die Bundesliga).

Kaufmann trifft elfmal

Die Gäste lagen schnell mit 1:7 zurück und liefen die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher. Erst zwei Minuten vor Schluss glichen die Gäste durch Hans Lindberg beim 34:34 zum ersten Mal aus, mussten aber zwei Sekunden vor Schluss durch Michael Thiede den spielentscheidenden Treffer hinnehmen.

Auf Göppinger Seite war Nationalspieler Lars Kaufmann mit elf Toren der überragende Spieler, für Hamburg traf der Däne Lindberg achtmal (Stenogramme: 9.Spieltag).

Lemgo setzt sich vorne fest

Dagegen hat sich der TBV Lemgo mit einem Sieg im Verfolgerduell gegen den TV Großwallstadt in der Spitzengruppe festgesetzt.

Der TBV besiegte die Gäste 25:20 (13:10) und rückte mit 13:5 Punkten auf den vierten Platz vor. Bester Werfer der Gastgeber war Vignir Svavasson mit sechs Treffern.

Wetzlar bezwingt Füchse

Ebenfalls einen Sieg feierte die HSG Wetzlar vor eigenem Publikum gegen die Füchse Berlin.

Die Hessen gewannen das Nachholspiel vom achten Spieltag 27:26 (15:11).

Daniel Valo und Michael Allendorf waren siebenmal für die HSG erfolgreich.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel