vergrößernverkleinern
Uwe Gensheimer spielte in der Jugend von TV 1892 Friedrichsfeld © getty

Das Lindgren-Team setzt sich gegen Minden durch. Wetzlar gewinnt gegen Hannover und Lübbecke macht einen Schritt nach oben.

München - Die Rhein-Neckar Löwen halten in der Bundesliga Anschluss an die Spitzenmannschaften.

Der Champions-League-Teilnehmer setzte sich am Sonntagabend mit viel Mühe 31:27 (17:13) bei GWD Minden durch und verbuchte den siebten Sieg im zehnten Saisonspiel.

Mit 15:5 Punkten liegen die Löwen vier Punkte hinter Tabellenführer THW Kiel (19:1) (DATENCENTER: 10. Spieltag).

Löwen müssen zittern

Das Team von Trainer Ola Lindgren musste bis in die Schlussminuten hinein um den Pflichtsieg zittern.

Zwei Minuten vor dem Abpfiff lagen die Löwen nur mit einem Tor vorne (28:27). Doch im Endspurt setzte sich die individuelle Klasse der Gäste durch.

Bester Werfer der Löwen war Nationalspieler Uwe Gensheimer mit sechs Treffern. Mindens Stephan Just warf sieben Tore (Stenogramme 10. Spieltag).

Wetzlar besiegt Burgdorf

Die HSG Wetzlar setzte sich gegen die TSV Hannover-Burgdorf mit 29:21 durch. Beste Werfer für Wetzlar waren Sven-Sören Christopherson mit zehn und Michael Allendrof mit neun Treffern.

Bei Hannover konnten Hannes Jon Jonsson mit sechs Toren, sowie Lars Friedrich, der fünfmal einnetzte, überzeugen.

Lübbecke klettert aus dem Tabellenkeller

Bereits am Samstag hat der TuS N-Lübbecke einen weiteren Schritt aus dem Tabellenkeller gemacht.

Der TuS kam zu einem 27:25 (13:10)-Erfolg gegen Aufsteiger HSG Düsseldorf und festigte mit nun 8:12 Punkten den 12. Platz.

Düsseldorf (5:15) liegt auf dem 15. Platz.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel