vergrößernverkleinern
Lars Kaufmann wechselte im Sommer von Lemgo nach Göppingen © imago

Bei Sport1.de spricht Lars Kaufmann über die Partie Göppingens gegen die Löwen und seine Rolle in der Nationalmannschaft.

Von Felix Götz

München - Frisch Auf Göppingen und Lars Kaufmann: Es scheint, als hätte zueinander gefunden, was zueinander gehört.

Seit der 27-Jährige vor der Saison vom TBV Lemgo ins Schwäbische gewechselt ist, befindet sich der Rückraumspieler in Galaform.

Auch für die Göppinger insgesamt läuft es, abgesehen von einem kleineren Durchhänger zuletzt, blendend.

Frisch Auf belegt Rang sechs, hat aber vor der Partie gegen die Rhein-Neckar Löwen (So., ab 17.45 Uhr LIVESCORES) am 13. Spieltag nur einen Zähler Rückstand auf den dritten Platz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Kaufmann, der aktuell mit 80 Treffern bester Torschütze der Bundesliga ist, hat daran einen großen Anteil (Stenogramme 13. Spieltag).

Spitzname "Lucky Luke"

In Lemgo nannte man den gebürtigen Görlitzer, der aufgrund seiner brachialen Würfe den Spitznamen "Lucky Luke" verpasst bekam, einen Trainingsweltmeister, der seine enormen Fähigkeiten im Spiel nicht abrufen kann.

Jetzt zieht Kaufmann nicht nur mehr schneller als sein Schatten, sondern trifft auch noch.

Im Interview mit Sport1.de spricht der bescheidene Lars Kaufmann über die Partie gegen die Löwen, seine Entwicklung, Göppingens Coach Velimir Petkovic und seine Rolle in der Nationalmannschaft.

Sport1.de: Am Sonntag treffen Sie mit Göppingen auf die Rhein-Neckar Löwen. Wie schätzen Sie die Chancen für Frisch Auf ein?

Lars Kaufmann: Wir sind in dieser Partie der klare Außenseiter. Trotzdem haben wir in unserer eigenen Halle eine Chance. Wir haben gegen Hamburg schon gezeigt, dass zu Hause alles machbar ist.

Sport1.de: Was konkret muss man tun, um die Löwen zu schlagen?

Kaufmann: Um zu gewinnen, muss jeder von uns hundert Prozent abrufen. Und unser Publikum könnte den entscheidenden Ausschlag geben, dass wir den kleinen Tick besser sind.

Sport1.de: Momentan ist Göppingen punktgleich mit den Löwen. Kann Frisch Auf am Ende der Saison vielleicht sogar in der Tabelle vor den Rhein-Neckar Löwen stehen?

Kaufmann: Das wäre vermessen. Die Löwen haben einen breiteren und auch qualitativ besseren Kader als wir. Unser Ziel ist der sechste Platz, vielleicht die Teilnahme am Europapokal.

Sport1.de: Ist Platz sechs das maximale, was im Kader von Frisch Auf steckt?

Kaufmann: Wir sollten bescheiden bleiben und uns kontinuierlich weiterentwickeln. Wenn man sieht, welch starke Mannschaften in der Bundesliga spielen, dann ist Platz sechs ein realistisches Ziel.

Sport1.de: Zuletzt setzte es eine Niederlage in Melsungen, danach gab es ein Remis gegen Großwallstadt. Warum hatte Frisch Auf nach einer bisher sehr guten Saison einen kleinen Durchhänger?

Kaufmann: Wir hatten einen hohen Kräfteverschleiß, mussten drei Wochen in Folge immer Mittwoch und Samstag spielen. Dann kamen noch Verletzungen dazu. Aber es ist auch normal, dass man Spiele dabei hat, die eben nicht so gut laufen. Da kam alles zusammen.

Sport1.de: Vor der Saison kamen Sie aus Lemgo nach Göppingen. Haben Sie mit dem Wechsel alles richtig gemacht?

Kaufmann: Auf jeden Fall, das hat sich bis jetzt bezahlt gemacht. Ich fühle mich in Göppingen sehr wohl. Die Mannschaft und das Umfeld sind super. Zudem komme ich sehr gut mit Trainer Velimir Petkovic zurecht.

Sport1.de: In Lemgo wurden Sie bisweilen als Trainingsweltmeister tituliert, der seine Fähigkeiten auf der Platte nicht rüberbringen kann. Warum klappt das jetzt besser denn je?

Kaufmann: Das stimmt. Hier habe ich volles Vertrauen vom Trainer. In Lemgo war ich nicht gesetzt, bekam weniger Spielzeit. Dann ist es schwer, das abzurufen, was man eigentlich kann. In Göppingen darf ich fast das ganze Spiel über ran, deswegen werde ich Schritt für Schritt besser.

Sport1.de: Haben Sie noch Kontakt zum Ex-Verein nach Lemgo?

Kaufmann: Natürlich habe ich ein Auge auf Lemgo. Ich habe auch noch zu vielen Spielern Kontakt.

Sport1.de: Sie haben bereits angesprochen, dass der Trainer einen großen Anteil am Erfolg hat. Wo liegen die Stärken von Velimir Petkovic?

Kaufmann: Er hat ganz eigene Vorstellungen, wie das Training und die Spielvorbereitung auszusehen haben. Er hat eine klare Linie, die alle befolgen müssen. Macht man das, dann läuft es.

Sport1.de: Sie sind mit 80 Treffern der beste Torschütze der Liga. Fühlen sie sich als Gewinner der bisherigen Saison?

Kaufmann: Nein. Es ist gerade einmal ein Drittel der Saison vorüber. Tore sind nicht so entscheidend. Für mich zählt, dass die Mannschaft gewinnt. Wenn ich dann nur ein Tor schieße, dann genügt mir das auch.

Sport1.de: Warum so bescheiden?

Kaufmann: Natürlich freue ich mich, dass ich derzeit so gut werfe und treffe. Aber mich jetzt da herausheben, das mache ich sicher nicht.

Sport1.de: In welchem Bereich haben Sie sich am meisten weiterentwickelt?

Kaufmann: Ich habe mich, denke ich, grundsätzlich weiterentwickelt. Vor allem deshalb, weil ich eben sehr viel gespielt habe.

Sport1.de: Auch in der Nationalmannschaft läuft es rund. Gegen Weißrussland haben Sie zwei Mal sehr gut gespielt. Wie bewerten Sie die beiden Testspiele?

Kaufmann: Das waren keine Tests, bei denen der Stellenwert der Mannschaft deutlich wurde. Es ging eher darum, sich einzuspielen. Den Supercup können wir eher als Richtlinie hernehmen. Dort haben wir gut gespielt. Insgesamt wurde aber auch deutlich, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben.

Sport1.de: Deutschland ist also nicht eines der Teams, die bei der EM den Titel holen können?

Kaufmann: Zu den Favoriten gehören wir auf gar keinen Fall. Wir haben eine ganz schwere Vorrundengruppe. Darauf sollten wir uns konzentrieren, anstatt von irgendwelchen höheren Zielen zu sprechen.

Sport1.de: Wie bewerten Sie ihre persönliche Rolle bei Bundestrainer Heiner Brand?

Kaufmann: Ich bin in der letzten Zeit in den Fokus gerückt und werde sicher viele Spielanteile haben. Das freut mich. Ich möchte eine gute Vorbereitung spielen und dann meine Leistung abrufen.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel