vergrößernverkleinern
Olafur Steffansson war mit neun Treffern bester Löwe gegen Göppingen © imago

Nur hauchdünn gewinnen die Badener das Topspiel in Göppingen. Flensburg setzt sich in der Verfolgergruppe fest. Berlin patzt.

Von Sebastian Binder

München - Die Rhein-Neckar Löwen haben sich am 13. Spieltag denkbar knapp bei Frisch Auf Göppingen durchgesetzt. Die Badener gewannen mit 30:29 (16:16) und kämpften sich damit in der Tabelle auf den dritten Platz vor.

Dramatisch wurde es am Ende der Partie beim Stand von 30:29: "Löwe" Olafur Steffansson scheiterte mit seinem achten Siebenmeter an Enis Tahirovic und eröffnete den Göppingern die Chance zum Ausgleich. (Stenogramme 13. Spieltag)

Doch Valur Sigurdsson fing einen ungenauen Pass ab und Patrick Groetzki konnte den anschließenden freien Ball sichern.

Stefansson bester Werfer

Zuvor hatte Stefansson sieben Würfe in Folge vom Siebenmeterpunkt verwandelt und war mit neun Treffern insgesamt bester Werfer im Team von Ola Lindgren. Eine überzeugende Leistung bot auch Siarhei Harbok, der erstmals anstatt von Karol Bielecki in der Startformation stand.

Er kam auf sechs Tore. Bie Frisch Auf waren Michael Thiede (8/3) und Lars Kaufmann (6) die treffsichersten Schützen.

In einer spannenden und ausgeglichenen Partie steigerte sich im zweiten Durchgang die Fehlerquote auf beiden Seiten, was aber den Nervenkitzel für die Zuschauer noch erhöhte.

Einziger Wermutstropfen für die Badener war das Ausscheiden von Snorri Gudjonsson, der verletzt vom Feld getragen werden musste. Eine genauere Diagnose steht derzeit noch aus.

Die Löwen liegen in der Tabelle nun zwei Punkte vor Göppingen und konnten außerdem Gummersbach hinter sich lassen.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Flensburg besiegt Dormagen

Auch die SG Flensburg-Handewitt hat sich in der Verfolgergruppe festgesetzt. Die Nordlichter mit 39:23 (20:9) über Dormagen.

"Der Schuh ist nicht leer", freute sich SG-Trainer Per Carlen über den Sieg seiner Mannschaft. "Die Einstellung stimmte über 60 Minuten."

Verlassen konnte sich der Coach vor allem auf seinen "Fünfer-Klub": Eggert, Christiansen, Fahlgren, Mogensen und Hansen steurten diese Anzahl an Treffern für Flensburg bei.

Schindler (6) und Meyer (5) waren Dormagens beste Schützen.

Füchse unterliegen Großwallstadt

Eine knappe Niederlage setzte es auch für Berlin. Die Füchse mussten sich mit 32:34 (16:17) Großwallstadt geschlagen geben.

Bester Werfer für Berlin war Strand (8), für Großwallstadt Weinhold (8).

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel