vergrößernverkleinern
Viktor Szilagyi (r.) kam 2008 vom THW Kiel nach Gummersbach © getty

Die VfL-Profis erhalten ihr Gehalt erneut nicht pünktlich. Trotzdem liefert die Mannschaft sportliche Topleistungen ab.

Von Felix Götz

München - Man wirft Profisportlern gerne vor, dass sie ohne Geld keinen Finger für ihren Verein krumm machen würden.

Diese Behauptung mag oft zutreffen - die Spieler des VfL Gummersbach beweisen indes, dass es auch andere Beispiele gibt.

Der seit längerem finanzschwache Traditionsverein konnte nämlich einmal mehr die Gehälter nicht rechtzeitig überweisen.

"Es stimmt, wir sind wieder etwas im Verzug. Aber keiner braucht sich um sein Geld zu sorgen", bestätigte Manager Francois-Xavier Houlet dem "Express".

VfL-Stars verzichten auf Geld

Die VfL-Stars haben offenbar gelernt, mit schwierigen und unangenehmen Situationen umzugehen. Stunk gibt es deswegen nicht.

Als dem Klub das Wasser bereits zu Beginn der Saison bis zum Hals stand, erklärten sich Viktor Szilagyi und Co. dazu bereit, für weniger Geld zu spielen - in der heutigen Zeit alles andere als eine Selbstverständlichkeit.

Zudem mussten die Gummersbacher Stars abgeben, um die Gehaltsliste etwas zu erleichtern.

Hasanefendic ist stolz

Dem sportlichen Erfolg tut dass überraschenderweise keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil: Das Team von Trainer Sead Hasanefendic tritt als Einheit auf, vor allem kämpferisch.

Am Wochenende gelang ein 26:26 beim TBV Lemgo, mit Platz vier übertrifft Gummersbach bisher alle Erwartungen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Zuletzt legte der Europapokalsieger von 2009 eine Serie von 14:2 Punkten hin. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft", brachte es Hasanefendic nach der Partie in Lemgo auf den Punkt.

Besserung im Januar?

Bald sollen auch die finanziellen Sorgen wieder kleiner werden, versprach Houlet.

Zumindest was die Gehälter betrifft, ist der 40-Jährige zuversichtlich: "Im Januar erwarten wir wieder einige Gelder, dann soll das endlich der Vergangenheit angehören."

Was bleibt, ist die Unsicherheit. Denn logischerweise wollen auch die VfL-Profis für ihre tollen Leistungen entlohnt werden.

Unsicherheit bleibt jedoch

"Wir sind in Vorleistung getreten. Jetzt hoffen wir, dass vom Verein auch mal was zurückkommt", sagt Szilagyi, der mit 71 Treffern bester Torschütze der Gummersbacher ist.

Sollte das nicht passieren, dann droht auch aus einer mehr als intakten Mannschaft irgendwann ein hochexplosives Pulverfass zu werden...

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel