vergrößernverkleinern
Nicht oft entwischte HBW-Kreisläufer Jens Bürkle den Hamburgern um Igor Vori (h.) © imago

Nach dem THW haben auch die Hamburger ihre liebe Mühe mit den "Galliern" aus Balingen. Doch am Ende steht ein verdienter Sieg.

Hamburg - Vizemeister HSV Hamburg hat die Tabellenführung in der Bundesliga zurückerobert und schließt die Hinrunde als Spitzenreiter ab.

Die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb besiegte den HBW Balingen-Weilstetten 31:26 (16:13) und verdrängte mit 31:3 Punkten Titelverteidiger THW Kiel (30:4) wieder auf Platz zwei.

Der THW hatte am Samstag den TV Großwallstadt 31:26 bezwungen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Bester Werfer der Hamburger war der Pole Krzysztof Lijewski mit zehn Toren (STATISTIK: Stenogramme 17. Spieltag).

"Es ist ein gutes Gefühl, Tabellenerster zu sein", sagte HSV-Coach Martin Schwalb nach dem Arbeitserfolg seines ersatzgeschwächten Teams gegen das Kellerkind.

Hens: "Wir waren gewarnt"

Hamburgs Rückraumspieler Pascal Hens sagte im DSF: "Wir waren gewarnt, nachdem sie die Kieler schlagen konnten. Es war ein schwerer Kampf für uns, aber am Ende haben wir verdient gewonnen."

Die Gäste hielten in der ausverkauften Color-Line-Arena lange gut mit, am Ende setzte sich aber die Klasse der HSV-Akteure durch.

HBW-Rechtsaußen Dennis Wilke meinte: "Wir wollten einen großen Kampf liefern, das ist uns gelungen. Das Selbstvertrauen aus dem Kiel-Spiel haben wir natürlich mitgenommen."

Füchse mit Wiedergutmachung

Zum Abschluss der 17. Runde verlor der VfL Gummersbach am Sonntagabend bei den Füchsen Berlin mit 24:30 (9:15).

Die Hauptstädter betrieben damit Wiedergutmachung für die blamable 23:32-Niederlage beim TSV Dormagen

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel