vergrößernverkleinern
Kein Grund zur Aufregung: Für Per Carlens Team läuft derzeit alles nach Plan © getty

Die SG Flensburg-Handewitt reist nach sieben Liga-Siegen in Serie mit großem Selbstvertrauen zum Top-Spiel nach Göppingen.

Von Julian Meißner

München - An Selbstvertrauen mangelt es dem Tabellendritten SG Flensburg momentan wahrlich nicht.

Per Carlens Team gibt sich vor dem Nord-Süd-Gipfel bei Frisch Auf Göppingen (19 Uhr LIVESCORES und im DSF) betont siegessicher "Wenn wir gut spielen, haben wir das Gefühl, wirklich jeden Gegner schlagen zu können?, betont SG-Rückraumakteur Thomas Mogensen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Sieben Siege

Zum Auftakt der Rückrunde geht es am 18. Spieltag für die beiden Teams um den dritten deutschen Champions-League-Startplatz hinter Kiel und Hamburg.

Flensburgs Linksaußen Anders Eggert sagt zum Auftritt der SG beim Fünften des Tableaus: "Wir haben nach den Siegen in Gummersbach, bei den Rhein-Neckar Löwen und in Lemgo Selbstvertrauen ohne Ende getankt und wissen, dass wir noch stärker als Göppingen sind."

Die Nordlichter reisen mit einer Serie von sieben Liga-Siegen in Folge in die mit 5600 Zuschauern ausverkaufte EWS Arena.

Carlen lobt Göppingen

Für Coach Carlen ist der Lauf seines Teams kein Grund für Übermut: "Die Göppinger haben eine gute Struktur in der Mannschaft, da sie pro Saison nur wenige Spieler austauschen", so der Schwede: "Mein Kollege Velimir Petkovic ist ein Garant für eine kontinuierliche Arbeit mit Geduld."

Carlen nimmt seine Mannschaft aus der Pflicht: "Wir haben keinen Druck, den hat Göppingen."

Pleite im Hinspiel

Schaut man auf die jüngere Vergangenheit, muss die Favoritenrolle jedoch der SG zugeschrieben werden. Am ersten Spieltag der Saison setzte es für Göppingen in Flensburg eine satte 22:32-Niederlage, obwohl die Schwaben lange gut mitgehalten hatten.

Doch Flensburgs Keeper Johan Sjöstrand, der den damals frisch gebackenen Vater Dan Beutler vertrat, vernagelte in der Endphase förmlich seinen Kasten.

Schöne mit Schmerzen

Bei Frisch Auf sind alle Mann bereit fürs Spitzenspiel - auch Christian Schöne. Göppingens Mannschaftsarzt Andy Bickelhaupt bestätigte noch einmal, dass der Rechtsaußen nach dem Ellbogencheck durch Daniel Kubes in der Anfangsphase des Spiels gegen Lemgo (32:28) kurz ohnmächtig war.

"An meinem Körper gibt es keine Stelle, die mir nicht wehtut", klagte Schöne nach dem Spiel. Im letzten Spiel der EM-Pause wird er noch einmal auf die Zähne beißen müssen.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel