vergrößernverkleinern
Der 31-jährige Oliver Roggisch spielt seit 2007 für die Rhein-Neckar Löwen © getty

Siege für den HSV und Kiel. Die Löwen unterliegen bei Aufsteiger Lübbecke. Lemgo gelingt der ersehnte Befreiungsschlag.

München - Die Spitzenteams THW Kiel und HSV Hamburg haben sich am letzten Spieltag der Handball-Bundesliga vor der Europameisterschaft in Österreich (19. bis 31. Januar) keine Blöße gegeben und ihre Ausnahmestellung untermauert.

Der Rekordmeister aus Kiel erteilte Gegner MT Melsungen beim 32:18 (14:6) eine Lehrstunde, Tabellenführer Hamburg hatte beim 32:28 (15:14) gegen den TV Großwallstadt zwar mehr Probleme, verteidigte mit nun 33:3 Punkten vor dem Nordrivalen (32:4) die Spitzenposition aber erfolgreich. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Bundesliga setzt ihre Saison am 7. Februar fort.

Pleite für die Löwen

Überraschende Pleite für die Rhein-Neckar Löwen, ersehnter Befreiungsschlag für den TBV Lemgo: Am letzten Spieltag der Bundesliga vor der Europameisterschaft in Österreich (19. bis 31. Januar) haben die Rhein-Neckar Löwen den Sprung auf den dritten Tabellenplatz verpasst.

Beim Aufsteiger TuS N-Lübbecke verlor das Team von Trainer Ola Lindgren unerwartet 26:31 (10:16) und bleibt mit 25:11 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz.

Dritter bleibt damit Frisch Auf Göppingen (27:9) vor Flensburg (26:10).

Lemgo mit Befreiungsschlag

Dagegen hat der TBV Lemgo seine Niederlagenserie beendet. Beim SC Magdeburg gewannen die Gäste 25:23 (14:8) und waren damit nach drei Pleiten in Folge erstmals wieder siegreich. Lemgo hat nun 22:14 Zähler.

Siege feierten auch die Füchse Berlin mit 29:24 (14:8) gegen GWD Minden, die HBW Balingen-Weilstetten mit 29:23 (13:8) gegen den TSV Hannover-Burgdorf und der TSV Dormagen, der in einer dramatischen Schlussphase 26:25 (9:12) bei der HSG Wetzlar gewannen.

Elf Tore von Tluczynski

Tomasz Tluczynski war für Lübbecke beim Sieg gegen den Favoriten der Mann des Spiels. Der polnische Nationalspieler war gegen die Löwen elf Mal erfolgreich.

Lemgo bescherte dem scheidenden SCM-Trainer Michael Biegler zu dessen Abschied eine Niederlage. Biegler wechselt am 1. Januar zum TV Großwallstadt. Nachfolger ab dem 1. Juli 2010 wird Frank Carstens vom Liga-Konkurrenten TSV Hannover-Burgdorf.

Interimsweise wird der ehemalige SCM-Spieler Sven Liesegang die Magdeburger bis zum Saisonende trainieren.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel