vergrößernverkleinern
Andreas Rojewski ist mit 72 Toren in 17 Spielen fünftbester SCM-Torschütze © imago

Magdeburg will beim Heimspiel gegen Lübbecke ein Makel aus dem Pokal vergessen machen. Nettelstedt peilt den ersten Auswärtssieg an.

Von Rainer Nachtwey

München/Magdeburg - Der 30:29-Auswärtssieg am 8. Spieltag bei der TuS N-Lübbecke war keine Genugtuung (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Er machte es dem SC Magdeburg nur noch schwerer.

Die Niederlage im Pokal drei Tage zuvor hängt dem SCM immer noch nach.

Zu sehr schmerzen die Erinnerungen an das deutliche 24:33, das für Magdeburg das Aus im Pokal, und für Nettelstedt durch Losglück und Siegen über die Zweitligisten Erlangen und Bergischen HC die Teilnahme am Final Four in Hamburg bedeutete.

Rojewski gibt Comeback

Dennoch geht es den Magdeburgern nicht um Revanche allein.

"Wir müssen nach vorn schauen", fordert Andreas Rojewski, der am Sonntag gegen Lübbecke (ab 17.30 Uhr LIVESCORES und im DSF) sein Comeback nach einem Muskelfaserriss geben will.

"Wie lange dann die Kraft reicht, wird man sehen", wägt der Rückraumspieler in der "Magdeburger Volksstimme" ab, "aber ich hoffe, ich kann der Mannschaft so lange wie möglich helfen, die Punkte einzufahren."

Positionsangriff hakt

Rojewski soll vor allem den Positionsangriff auf Vordermann bringen, denn "da müssen wir den Hebel ansetzen und eine Schippe drauflegen", mahnt der 24-Jährige.

Die Probleme im Angriff haben insbesondere die Verletzungspausen deutlich gemacht. "Solange die Kraft reichte, konnten wir die fehlende Durchschlagskraft noch halbwegs kaschieren. Doch wenn wie jetzt gleich mehrere Spieler Probleme haben, verletzt, angeschlagen oder ausgepowert sind, gerät immer mehr Sand ins Getriebe." (STENOGRAMME: 25. Spieltag)

Kämpfen bis zum Schluss

Obwohl es für den SCM um nichts mehr geht - der Rückstand auf die Europapokalplätze ist gigantisch, der Vorsprung auf den Relegationsplatz komfortabel - will Rojewski nichts vom "Abschenken der Saison" wissen.

"Es ist unser Job und unsere verdammte Pflicht, weiter um jeden Punkt zu kämpfen, und den Fans und Sponsoren Argumente zu liefern, weiter hinter uns zu stehen. Ein Sieg vor heimischer Kulisse wäre ein Schritt in die richtige Richtung."

Verletzungssorgen bei Nettelstedt

Während Rojewski bei den Bördeländern zurückkommt, muss Nettelstedts Trainer Patrik Liljestrand eventuell auf drei Leistungsträger verzichten.

Michal Jurecki plagen Beschwerden an der Wurfschulter, Henrik Hansen hindert eine Bänderverletzung im Sprunggelenk und Kreisläufer Frank Loke musste wegen Rückenbeschwerden mit dem Training pausieren.

Erster Auswärtssieg angepeilt

Liljestrand geht nicht nur aufgrund der Verletztensituation mit großem Respekt in die Partie. Vor allem die Heimstärke Magdeburgs hat es dem Coach angetan.

"Da müssen wir dagegenhalten", fordert Patrik Liljestrand von seinen Spielern. "Es wird ein harter Kampf werden, aber wir wollen endlich den ersten Auswärtssieg schaffen"

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel