vergrößernverkleinern
Holger Glandorf erzielte gegen Grosswallstadt neun Tore © getty

Im Kampf um einen Europacup-Platz handelt sich Lemgo eine knappe Schlappe ein. Der TBV verschläft die Anfangsphase komplett.

Großwallstadt - Der TBV Lemgo hat im Kampf um einen Europacup-Platz in der Handball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten.

Der Ex-Meister unterlag beim TV Großwallstadt 24:25 (9:11) und fiel mit 32:20 Punkten auf Platz acht zurück. Großwallstadt (33:19) verbesserte sich auf den siebten Rang.

(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Das war ein ganz enges Spiel. Großwallstadt hatte das bessere Ende. Wir haben uns nach dem Rückstand zu Beginn wieder zurück ins Spiel gekämpft", sagte Lemgos Nationalspieler Holger Glandorf im DSF.

Er überzeugte mit neun Toren.

"Heute habe ich die Leistung gebracht"

"Diesmal habe ich die Leistung gebracht, aber ich muss konstant bleiben", erklärte Glandorf weiter.

Zur Niederlage sagte Glandorf: "Natürlich haben wir gegen einen direkten Konkurrenten verloren, aber es ist noch nichts verloren."

Der TBV lag nach 17 Minuten mit 4:9 zurück, fand dann aber besser in die Begegnung.

(STENOGRAMME: 26. Spieltag)

Am Ende hatten die Gastgeber die besseren Nerven.

"Der Unterschied heute war, dass das Glück auf unserer Seite lag", sagte Steffen Weinhold vom TV Grosswallstadt.

Jetzt werden sie erstmal regenerieren, "damit wir dann voll angreifen können", fuhr er fort.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel