vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Filip Jicha erzielte zehn Tore für den THW gegen den SC Magdeburg © getty

Es bleibt spannend an der Tabellenspitze. Sowohl Hamburg als auch der THW geben sich keine Blöße. Flensburg verbessert sich.

München - Das Kopf-an-Kopf-Rennen geht weiter.

Der HSV Hamburg verteidigte die Tabellenführung durch einen 31:23 (17:12)-Erfolg gegen Altmeister Frisch Auf Göppingen mit 49:5 Punkten erfolgreich vor dem Nordrivalen THW Kiel.

Der Meister bezwang den SC Magdeburg 37:25 (14:14) und hat nun 44:6 Zähler auf dem Konto. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Auf den dritten Champions-League-Platz verbesserte sich die SG Flensburg-Handewitt (38:12) nach einem 23:21 (12:10) bei HBW Balingen-Weilstetten. (STENOGRAMME: 25. Spieltag)

Löwen gewinnen

Vierter sind die Rhein-Neckar Löwen (37:15) nach einem 31:28 (16:13)-Heimsieg gegen EHF-Pokalsieger VfL Gummersbach.

Göppingen (37:15) fiel auf den fünften Platz zurück.

Vor 10.250 Zuschauern in Kiel taten sich die Gastgeber bis zur 35. Minute schwer und lagen zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar in Rückstand.

Kiel dreht auf

Doch danach drehte der THW auf und feierte am Ende noch einen deutlichen Erfolg.

"Wichtig ist, dass wir weiter auf uns schauen und die Spiele gewinnen", sagte THW-Rückraumstar Filip Jicha, der mit zehn Toren glänzte.

"Wir standen in der ersten Hälfte sehr passiv und haben die Zweikämpfe verloren. Wir haben einfache Tore zugelassen", erklärte er weiter im DSF.

Hamburg souverän

Aber auch der Spitzenreiter aus Hamburg siegte souverän und nahm damit erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage in Göppingen (35:36).

Den Flensburger Erfolg stellte Anders Eggert mit sieben Toren sicher, für die Rhein-Neckar Löwen war Karol Bielecki mit acht Treffern der beste Werfer.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel