vergrößernverkleinern
Der VfL Gummersbach hat bereits zwölf deutsche Meistertitel errungen © getty

Im Kampf um die Europacup-Plätze gelingt dem VfL eine Vorentscheidung. Hamburg und Kiel lösen ihre Pflichtaufgaben souverän.

München - Durch einen 29:24 (15:11)-Erfolg über den TBV Lemgo ist dem VfL Gummersbach ein großer Schritt in Richtung direkte Qualifikation für den Europacup gelungen.

Dank des Sieges über den direkten Konkurrenten aus Lemgo beträgt der Vorsprung nun fünf Punkte - bei noch vier ausstehenden Spielen.

Derweil verlor der TV Großwallstadt sein Heimspiel gegen die Füchse Berlin mit 25:29.

Damit verpasste das Team von Michael Biegler die Chance, von der Niederlage Lemgos zu profitieren und nach Punkten gleichzuziehen.

HSV bleibt Spitze

Titelverteidiger THW Kiel und Tabellenführer HSV Hamburg liefern sich weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die deutsche Meisterschaft.

Der HSV gewann am Dienstag sein Heimspiel gegen HSG Wetzlar mit 31:19 (15:9), während sich der THW mit 34:26 (18:17) gegen TuS N-Lübbecke durchsetzte .

Damit verteidigte der HSV seinen Vorsprung von einem Punkt an der Tabellenspitze erfolgreich.

Jubiläum für Schröder

Den Hamburgern war die Anspannung im Titelendspurt nur in der Anfangsphase anzumerken.

Danach hatte der Pokalsieger Wetzlar fest im Griff. Mit dem Tor zum 14:8 sicherte sich Stefan Schröder vor 9115 Zuschauern einen Eintrag in die Klub-Annalen, als er seinen 500. Treffer für den HSV erzielte.

Kiel sorgt früh für klare Verhältnisse

Der THW Kiel konnte sich erst in der zweiten Halbzeit deutlich absetzen.

Topscorer für den Champions-League-Halbfinalisten war Momir Illic mit sechs Treffern.

Am 22. Mai findet in der Hansestadt das große Meisterschafts-"Finale" statt, wenn der HSV zwei Spieltage vor dem Saisonende den Verfolger empfängt.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel