vergrößernverkleinern
Uwe Gensheimer bestritt bislang 31 Länderspiele für das DHB-Team © getty

Die Rhein-Neckar Löwen zeigen im Endspurt um die Champions-League-Teilnahme gegen die Füchse aus Berlin eine schwache Leistung.

Karlsruhe - Die Rhein-Neckar Löwen haben im Kampf um die Champions-League-Teilnahme einen Rückschlag erlitten.

Das Team von Trainer Ola Lindgren verlor gegen die Füchse Berlin überraschend deutlich mit 26:33 (13:14) (das Video) und droht nun, auf den fünften Platz abzustürzen, sollte Frisch Auf Göppingen 2. Juni sein Nachholspiel beim VfL Gummersbach gewinnen.

Michal Kubisztal und Johannes Sellin waren mit jeweils acht Treffern entscheidend am Erfolg der Gäste beteiligt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Das darf uns nicht passieren"

"Ich bin sprachlos und fassungslos. denn es war eine ganz schwache Leistung von uns", meinte Uwe Gensheimer, der mit acht Toren noch bester Werfer der Löwen war. (Stenogramme 32. Spieltag)

"Unser Ziel war es eigentlich, den vierten Platz zu festigen. Doch jetzt wird es nochmal gefährlich. Das darf uns nicht passieren - mit der Mannschaft, die wir haben."

Probleme bei Heinevetter

Berlins Silvio Heinevetter erlebte beim Spiel eine ganz ungewohnte Situation. Der Torwart wurde in der zweiten Halbzeit durch die tiefstehende Nachmittagssonne geblendet.

"Ich habe ab Mitte der zweiten Halbzeit keinen Ball mehr gesehen, das war eine große Behinderung", meinte Heinevetter.

Berlin, das bereits das Hinspiel gewonnen hatte, bleibt trotz des Sieges Tabellenneunter.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel