vergrößernverkleinern
Rene Bach Madsen spielt seit Saisonbeginn bei GWD Minden © imago

Für die Schlusslichter steht bereits nach dem 33. Spieltag der Gang in die Zweite Liga fest. Derweil bleibt es um die Champions-League-Quali spannend.

Düsseldorf/Göppingen - Die HSG Düsseldorf und GWD Minden stehen einen Spieltag vor Saisonschluss als Absteiger aus der Bundesliga fest.

Am 33. Spieltag unterlagen die Rheinländer den Rhein-Neckar Löwen mit 22:30 (11:18).

Die Ostwestfalen mussten sich bei Frisch Auf Göppingen mit 31:36 (17:16) geschlagen geben.

Somit können beide Mannschaften bei vier Punkten Rückstand nicht mehr am TSV Dormagen vorbeiziehen, der in der Relegation gegen den Bergischen HC oder den TV Emstetten antreten muss. (DATENCENTER: Bundesliga)

Champions-League-Quali bleibt offen

Die Löwen und Göppingen sicherten sich dank der Siege zumindest die Teilnahme im EHF-Cup und hielten außerdem den Kampf um Platz vier und die damit verbundene Champions-League-Qualifikation offen.

Aktuell haben die Rhein-Neckar Löwen (47:19) einen Punkt Vorsprung auf den ehemaligen Europapokalsieger Frisch Auf (46:18), der allerdings ein Spiel weniger bestritten hat. (Stenogramme 33. Spieltag)

Niederlage für Dormagen

Dormagen unterlag am Sonntag in einer Begegnung ohne Bedeutung mit 24:34 (11:17) bei den Füchsen Berlin, die nach ihrem letzten Heimspiel drei Spieler verabschiedeten.

Mark Bult (Kielce/Polen), Kjetil Övrelid Strand (Bergen/Norwegen) und Rico Göde (Ziel unbekannt) verlassen den Klub.

Wetzlar gewinnt Heimspiel

Das dritte Spiel am Samstag gewann die HSG Wetzlar gegen MT Melsungen mit 32:30.

Erfolgreichster Werfer der Hausherren war Kevin Schmidt mit acht Toren. Bei Melsungen traf Savas Karipidis zehn Mal.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel