vergrößernverkleinern
Kiels Torwart Andreas Palicka fällt rund vier Wochen lang aus © imago

Die Verletzungsserie beim THW reißt nicht ab. Jetzt muss auch Omeyer-Vertreter Palicka unters Messer. In Berlin geht's rund.

Von Wolfgang Kleine

Kiel - Die Verletzungsprobleme beim THW Kiel reißen auch in dieser Saison nicht ab.

Erst Börge Lund, der am Donnerstag an der Achillessehne operiert wurde, jetzt Andreas Palicka. Der 22-jährige Torhüter-Neuzugang, der nach Super-Keeper Thierry Omeyer inzwischen eine feste Größe ist, musste unters Messer.

Einen Tag vor dem Bundesliga-Spiel des Deutschen Meisters beim Stralsunder HV (Samstag, 19 Uhr) hat sich Palicka einer Operation am Meniskus des linken Knies unterziehen müssen.

Das Problem: Nach Omeyer hat Kiel keinen zweiten Bundesliga-Torwart mehr. Jetzt muss der Oberliga-Keeper Florian Hossner ran. Der 26-Jährige hatte am Mittwoch aber schon beim Pokalsieg über Stralsund schon 19 Minuten den THW-Kasten gehütet.

Vier Wochen Pause

Zu Palicka: Der Keeper wird rund vier Wochen ausfallen. Dr. Frank Pries, Teamarzt des THW, erklärte gegenüber den "Kieler Nachrichten" vor dem Eingriff: "Wie lange es dauert, kann ich noch nicht sagen. Ich lege mich aber lieber nach der Operation fest. Dann, wenn ich mit eigenen Augen das ganze Ausmaß der Verletzung gesehen habe."

Die Kieler spielen erst am 5. November in der Champions League gegen Drammen und dann am 9. November beim TBV Lemgo. Manager Uwe Schwenker, der zum "Sportmanager des Jahres" gekürt wurde, zu den "KN": "Bis dahin werden wir in Absprache mit Trainer Alfred Gislason eine Lösung gefunden haben."

Zu Lund: Bei ihm sei die Fuß-OP gut verlaufen. Der 29-Jährige muss fünf bis sechs Monate pausieren. Kommt ein Ersatzmann für Lund? Schwenker: "Das muss ich auch mit dem Trainer besprechen." Gislason: "Schlimm, so viele Verletzte schon früh in der Saison. Die Belastungen sind einfach zu hoch."

15.000 Fans in Berlin

Ein Highlight des 10. Bundesliga-Spieltages steigt in Berlin.

Die Füchse treten mit der Partie gegen den TBV Lemgo (Sa., 15 Uhr) erstmals in der neuen o2 World an. Das Spiel ist mit 15.000 Zuschauern ausverkauft.

Kiel-Verfolger SG Flensburg muss beim SC Magdeburg (Sa., 15 Uhr) antreten. Die Norddeutschen wollen auch im zehnten Saisonspiel ungeschlagen vom Platz gehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel