vergrößernverkleinern
Michael Kraus gab im April die Kapitänsbinde im Nationalteam zurück © getty

Der HSV stellt Mimi Kraus vor, die Spielerlaubnis folgt überraschend schnell. Von der Ablöse zahlt er wohl mehr als die Hälfte.

München - Das Tauziehen hat ein Ende, der Wechsel von Michael Kraus Vertrag vom TBV Lemgo zum HSV Hamburg ist perfekt. (126233DIASHOW: Handball-Wechselbörse)

Der Nationalspieler hat einen Vertrag bis 2014 bei den Hamburgern unterschrieben und ist am Mittwoch im Trainingszentrum im Hellgrundweg vorgestellt worden.

Nach Informationen der "Handball Woche" soll Kraus 140.000 Euro der Ablösesumme in Höhe von 270.000 Euro selbst übernehmen. Weiter wird spekuliert, dass der HSV einen Nachschlag von bis zu 200.000 Euro an Lemgo zahlen müsse, falls er in den nächsten Jahren mit Kraus vertraglich fixierte Ziele erreicht.

Weiter mit der Nummer 2

Der 26-jährige Kraus wird beim HSV seine angestammte Rücknummer 2 tragen. Am Donnerstag um 14.24 Uhr erteilte die Liga die Spielberechtigung - schneller als die Hamburger erwartet hatten.

Damit kommt Michael Kraus in den Testspielen gegen den TV Borken am Donnerstag oder gegen Lok Pirna am Freitag zu seinen ersten Einsätzen im HSV-Trikot.

"Dass es dann doch so schnell geklappt hat, freut uns", reagierte Trainer Martin Schwalb auf die Nachricht aus Dortmund, "je mehr Möglichkeiten wir haben, uns einzuspielen, desto besser."

"Eingewöhnungsphase eigentlich schon vorbei"

"Das Team hat ihn bereits am Wochenende super aufgenommen, und heute ist die Eingewöhnungsphase eigentlich schon vorbei. Er würde jede Mannschaft der Welt spielerisch bereichern", frohlockte Sportliche Leiter Christian Fitzek.

"Ich freue mich, hier in Hamburg richtig angekommen zu sein. Ich hoffe jetzt, dass schnell Ruhe einkehrt und wir uns auf unsere Vorbereitung konzentrieren können: Wir haben eine Menge vor", betonte Kraus.

Der gebürtige Göppinger gewann mit Lemgo im Mai den EHF-Pokal und mit Deutschland 2007 im eigenen Land WM-Gold.

Körperlich ein "minimaler Rückstand"

"Er ist ein Top-Spieler und hat in der ersten Trainingseinheit angedeutet, was wir von ihm erwarten können", erklärte Schwalb.

Der Coach spielt den Trainingsrückstand von Kraus herunter: "Trotz der etwas längeren Sommerpause hängt er körperlich kaum hinterher. Den minimalen Rückstand, der vorhanden ist, wird Mimi schnell aufholen."

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel