vergrößernverkleinern
Uli Derad wurde 1991mit dem VfL Gummersbach Deutscher Meister © imago

Trotz Narcisses Verletzung ist Kiels Manager Derad äußerst zuversichtlich. Bei SPORT1 stellt er die beiden Neuzugänge vor.

Von Julian Meißner

München - Die Ausgangslage ist für Uli Derad ziemlich eindeutig.

"Mehr Favorit geht nicht", erklärte der Manager des THW Kiel im Vorfeld des Supercups auf die Frage, ob sein Team nach dem großen Umbruch im Vorjahr diese Saison noch stärker in die Rolle des Favoriten geraten sei.

Die "Zebras" sind also auch in der Spielzeit 2010/2011, die mit dem Super Cup zwischen dem THW und Erzrivale Hamburg am 24. August (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) beginnt, das Team, das es zu schlagen gilt.

Auch in ihrer eigenen Wahrnehmung.

Niederlage läutet Erfolgsserie ein

Dem Prestigespiel gegen den HSV misst Derad jedoch nicht allzu viel Bedeutung bei.

"Zu große Rückschlüsse sollte man nicht ziehen", sagte Derad im Gespräch mit SPORT1: "Letztes Jahr haben wir den Super Cup verloren und dann am Ende Champions League und Meisterschaft gewonnen. Wenn es nach mir geht, kann das wieder so laufen."

Vertrauen in Palmarsson

In der vergangenen Saison wurden die Kieler früh vom Verletzungspech heimgesucht, diesmal hat es mit Daniel Narcisse einen Leistungsträger schon vor dem Auftakt böse erwischt.

Der Franzose fällt mit einem Kreuzbandriss bis zur Rückrunde aus. Umso mehr Spielanteile auf der Rückraum-Mitte dürfte Supertalent Aron Palmarsson (20) bekommen.

"Wir vertrauen Aron vollkommen", sagte Derad: "Er hat ein unglaubliches Potenzial. Die Situation ist eine Riesenmöglichkeit für ihn, sich zu beweisen und sich auch weiter zu entwickeln." Der Manager ist sich sicher: "Er wird das schaffen."

Weiter wie im vergangenen Jahr

Im Gegensatz zum Vorjahr hat Trainer Alfred Gislason nur zwei Neuzugänge einzubauen: Daniel Kubes und Milutin Dragicevic.

Entsprechend zufrieden ist der Isländer - bei allem Frust über den Ausfall Narcisses: "Wir sind weiter als zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr."

Und auch Derad sagt: "Die Mannschaft ist über die letzte Saison weiter zusammengewachsen."

Beide Neuen seien eine echte Bereicherung für das Team, das wohl noch bis Oktober auch ohne Linkshänder Kim Andersson auskommen muss.

Entlastung für Ahlm

Gerade Dragicevic, aufgrund seines mächtigen Körperbaus (100 kg bei 1,87 m) schnell mit dem Spitznamen "Herkules" versehen, bekommt Lob von allen Seiten.

Der Serbe soll nach dem Abgang von Igor Anic nach Gummersbach Kapitän Marcus Ahlm am Kreis entlasten.

"Es gibt keinen Zweikampf", zerstreut Derad Gedankenspiele über einen Machtwechsel an der Sechs-Meter-Linie: "Wir brauchen alle Spieler. Die Belastung ist sehr hoch, da ist es wichtig, doppelt besetzt zu sein. Es ist schön, Alternativen mit unterschiedlichen Qualitäten zu haben."

Bei Dragicevic sind das ? klar ? die Athletik und laut Derad das überragende Verhalten im Eins gegen Eins.

Neues System wegen Kubes?

Eine Veränderung im Spielsystem könnte die Verpflichtung Daniel Kubes' mit sich bringen.

Der Tscheche, der vom TBV Lemgo kam und schon zu Noka Serdarusic' Zeiten im Fokus der Kieler war, gilt als reiner Defensivspieler.

Plant Gislason mit einem Spezialistenwechsel? Palmarsson beispielsweise, der noch Defizite in der Defensivarbeit hat, wäre ein Kandidat, den man für die volle Konzentration auf den Angriff schonen könnte.

Derad will sich nicht in die Karten gucken lassen. "Da sollten sich alle überraschen lassen", sagt der THW-Manager und kündigt eine Weiterführung des so erfolgreichen Tempohandballs an: "Wir stehen für die Schnelle Mitte. Die wird man auch weiterhin sehen."

Keine Angst vorm HSV

Angesichts der Verpflichtung von Michael Kraus beim HSV wird dem gebürtigen Rottweiler nicht bange. Natürlich beobachte man, was die Konkurrenz tue, aber die oberste THW-Prämisse gilt nach wie vor.

Derad: "Wir konzentrieren uns auf uns selbst. Damit sind wir all die Jahre gut gefahren, und das soll auch so bleiben."

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel