vergrößernverkleinern
Rückraumspieler Filip Jicha wechselte 2007 vom TBV Lemgo zum THW Kiel © imago

Gegen Dormagen muss der Champions-League-Sieger kämpfen, siegt am Ende aber souverän. Großwallstadt schiebt sich auf Platz zwei.

Dormagen - Titelverteidiger THW Kiel hat in der Toyota HBL im zweiten Spiel den zweiten Sieg eingefahren.

Der Champions-League Sieger setzte sich beim DHC Rheinland mit 32:25 (15:15) durch und eroberte damit auch wieder die Tabellenspitze (die Stenogramme des 2. Spieltags).

Im zweiten Spiel des Tages behielt der neue Tabellenzweite TV Großwallstadt gegen die HSG Wetzlar mit 23:22 (13: 10) die Oberhand.

Kieler Blitzstart

Vor 2512 Zuschauern legte der Champions-League-Sieger einen Blitzstart hin: Nach vier Minuten lag der THW bereits mit 4:0 in Führung.

Doch wer jetzt mit einem Durchmarsch der Kieler gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Dormagen kämpfte sich in die Partie und der Meister tat sich lange Zeit schwer. Mit einem Zwischenstand von 15:15 ging es in die Pause.

Erst nach 45 Minuten konnte sich Kiel dank seiner individuellen Klasse und eines starken Torhüters Thierry Omeyer absetzen. Christian Zeitz und und Filip Jicha waren mit jeweils acht Treffern beste Kieler Werfer.

Bester Spieler der Dormagener, die erstmals unter neuem Namen antraten, war Maximilian Holst mit sieben Toren.

[kaltura id="0_3t02e1qu" class="full_size" title="Analyse Rheinland Kiel"]

Lob von Jicha

"In der ersten Halbzeit haben wir ein paar unglückliche Entscheidungen getroffen und zu früh aufs Tor geworfen, aber insgesamt haben wir mit einer Top-Mannschaft wie dem THW Kiel gut mitgehalten", sagte Dormagens Bundesliga-Rückkehrer Jan-Olaf Immel: "Für meinen Geschmack ist die Niederlage mit sieben Toren ein wenig zu hoch ausgefallen, vier Tore wären möglich gewesen."

Filip Jicha freute sich bei SPORT1 über den doppelten Punktgewinn, haderte mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft:

"Es war kein leichtes Spiel heute. Wir sind gut gestartet, aber mehr haben wir in der ersten Halbzeit nicht gezeigt. Kompliment an Dormagen, sie waren da präsenter, wir konnten uns nur über Einzelaktionen durchsetzen. In der Bundesliga ist es auswärts immer schwierig, deshalb sind wir froh über die zwei Punkte.

Großwallstadt Zweiter

Beim zweiten Saisonsieg von Großwallstadt war Michael Spatz mit sieben Toren bester Werfer der Hausherren, während Timo Salzer mit sechs Toren treffsicherster Akteur aus Wetzlar war.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel