vergrößernverkleinern
Silvio Heinevetter steht seit 2009 bei den Füchsen zwischen den Pfosten © getty

Die Berliner feiern beim DHC Rheinland den dritten Sieg im dritten Spiel, Hamburg rückt auf Platz zwei vor.

München - Mit dem dritten Sieg im dritten Saisonspiel haben die Füchse Berlin zumindest vorübergehend die Tabellenspitze in der Toyota HBL erobert.

Die Mannschaft aus der Hauptstadt feierte beim DHC Rheinland in Dormagen einen 24:19 (11:7)-Erfolg (die Stenogramme des 3. Spieltags).

HSV wieder in der Spur

Ebenfalls zum dritten Erfolg kam Vizemeister HSV Hamburg mit einem 27:22 (13:9) bei der wie der DHC Rheinland weiter sieglosen HSG Wetzlar (VIDEO-Analyse).

Die Hanseaten (6:2 Punkte) hatten allerdings das Saison-Auftaktspiel überraschend gegen Göppingen verloren und sind nun Zweiter.

Kraus treffsicher

Der HSV geriet in Wetzlar zwar schnell mit 0:2 in Rückstand, doch nach knapp sechs Minuten ging die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb erstmals in Führung und gab diese nicht mehr ab.

Neuzugang und Weltmeister Michael Kraus erzielte mit sechs Treffern sein bislang bestes Saisonergebnis, fünfmal traf sein polnischer Mannschaftskamerad Marcin Lijewski.

[kaltura id="0_1ob45s1u" class="full_size" title="Wetzlar HSV Die Analye"]

Lars Friedrich kam bei Wetzlar auf sieben Tore, darunter allerdings fünf Siebenmeter.

Füchse machen es spannend

Unnötig spannend machten es die Füchse beim DHC Rheinland, ehemals TSV Dormagen.

Nach einer Sechs-Tore-Führung in der 44. Minute kamen die Gastgeber immer näher heran und lagen gut sechs Minuten vor dem Ende plötzlich nur noch zwei Treffer in Rückstand.

Doch zweimal Alexander Pettersson und einmal Sven-Sören Christophersen, die jeweils sechs Treffern auch beste Schützen der Partie waren, machten mit ihren Toren für Berlin alles klar.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel