vergrößernverkleinern
HSG-Trainer Michael Roth erlebt die schwerste Zeit seit seinem Amtsantritt 2009 © getty

Die Krise in Wetzlar wird immer größer. Die Hessen verlieren auch gegen Friesenheim. Großwallstadt siegt und ist jetzt siebter.

Wetzlar/Großwallstadt - Die HSG Wetzlar muss in der der Toyota HBL weiter auf ihren ersten Punktgewinn warten.

Die Hessen unterlagen in einer Partie des sechsten Spieltages auch Aufsteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim mit 22:27 (11:13) und bleiben auf einem Abstiegsrang.

Dabei scheiterten die Wetzlarer, die fünf Siebenmeter verwarfen, immer wieder an ihren Nerven und dem überragenden Friesenheimer Keeper Kevin Klier.

Die Gäste machten mit ihrem ersten Sieg einen Sprung auf Platz elf.

TVG springt auf Platz sieben

Der TV Großwallstadt verbuchte unterdessen einen souveränen 29:18 (12:7)-Heimsieg gegen den DHC Rheinland. (STENOGRAMME des 6. Spieltags)

Damit verbessert der TVG nicht nur auf den siebten Tabellenplatz, sondern hält mit nur einer Niederlage Kontakt zur Spitze.

Der Großwallstädter Michael Spatz war mit sieben Treffern bester Werfer der Begegnung.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel