vergrößernverkleinern
Die Füchse Berlin wurden in der vergangenen Saison Neunter © imago

Letzte Saison verpasst Berlin die Qualifikation für Europa nur um ein Tor - nun kommt es zum Duell mit Nutznießer Großwallstadt.

Von Christian Stüwe

München - Ein Tor hatte in der vergangenen Saison den Unterschied gemachte:

Der TV Großwallstadt qualifizierte sich dank einer um einen Treffer besseren Torbilanz gegenüber den Füchsen Berlin für den europäischen Wettbewerb.

Nun bekommen die Füchse die Chance, sich am Sonntag im direkten Duell gegen den mehrfachen Europapokalsieger (ab 17.30 LIVE auf SPORT1 im TV) zu revanchieren. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Und die Vorzeichen dafür scheinen nicht schlecht: Denn das Team aus der Hauptstadt hat nach sechs Spielen und sechs Siegen eine blütenweiße Weste und steht an der Tabellenspitze.

"Es wird ein Kampf auf Augenhöhe"

Doch auch der Gegner ist passabel gestartet.

Großwallstadt hat bisher erst eine Niederlage kassiert und könnte mit einem Erfolg in der Max-Schmeling-Halle mit den Füchsen gleichziehen. (die Stenogramme des 7. Spieltags)

"Es wird ein Kampf auf Augenhöhe", vermutet daher Füchse-Trainer Dagur Sigurdsson.

Der Isländer, der seinen Vertrag vor wenigen Tagen vorzeitig bis 2013 verlängerte, hat die Mannschaft binnen eines Jahres zu einem der Topteams der Liga geformt.

Die Siege gegen Kiel und Flensburg-Handewitt sprechen für sich. Besonders der überragende Torwart Silvio Heinevetter und Abwehrchef Denis Spoljaric geben der Mannschaft Sicherheit.

Spoljaric denkt an die Meisterschaft

Und mit Spoljaric lehnte sich jetzt erstmals auch ein Spieler weit aus dem Fenster - und spricht sogar von der Meisterschaft.

"Ich will Meister werden, darum bin ich in die Bundesliga gekommen", sagte der Kroate der "B.Z.", im Sport sei schließlich "alles möglich".

[kaltura id="0_ap781v5l" class="full_size" title="Handballer des Monats Voting"]

Das hauptsächliche Ziel bleibe aber die Qualifikation für Europa.

Hanning denkt an "anstehende Hammer-Aufgaben"

Ähnlich sieht es bei SPORT1 auch Bob Hanning:

"Das wird ein sehr schweres Spiel gegen Großwallstadt", vermutet der Füchse-Manage. "Aber ich hätte nichts dagegen, wenn am Sonntag noch zwei Punkte dazukommen würden, die uns dem Traum von Europa noch einen Schritt näher bringen würden."

Hanning denkt aber auch schon an die anstehenden "Hammer-Aufgaben gegen Hamburg, bei den Rhein-Neckar Löwen und in Gummersbach."

Umso wichtiger dürfte es für die Füchse sein, gegen Großwallstadt zu gewinnen.

Wolf hätte Füchse "nicht ganz vorne erwartet"

Die Unterfranken zeigten sich vor dem Duell etwas überrascht, wie gut es derzeit in Berlin läuft.

"Ich hatte damit gerechnet, die Berliner in der Tabelle vorne zu finden. Aber nicht, dass sie ganz vorne stehen", erklärt der Sportliche Leiter Uli Wolf.

Dagegen wolle man nun etwas unternehmen, so Wolf, "wir haben nämlich keine Punkte zu verschenken."

Vieles deutet also auf eine spannende Partie hin. Und vielleicht macht am Ende ja wieder ein Tor den Unterschied.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel