vergrößernverkleinern
Gegen Großwallstadt wieder mit an Bord: "Handballgott" Johnny Jensen © getty

Die SG braucht einen Sieg gegen Großwallstadt, um in Schlagdistanz zu Kiel zu bleiben. Ein alter Bekannter will das verhindern.

Von Tobias Schröter

München - Es geht um den Anschluss an die Tabellenspitze.

Im ersten Spiel des 11. Spieltages der Handball-Bundesliga muss die SG Flensburg-Handewitt (20.15 Uhr LIVESCORES und LIVE im DSF) gegen den TV Großwallstadt punkten, um Tabellenführer Kiel nicht aus den Augen zu verlieren.

Noch eine Pleite wie bei der 26:33-Klatsche gegen Magdeburg und der Rückstand der Flensburger beträgt weiter vier Punkte - bei dann gleicher Anzahl von Spielen.

Momentan hat die SG wie fünf weitere Teams in der Liga eine Partie weniger absolviert als die Konkurrenz.

Jensen und Vranjes einsatzbereit

Zehn Tage sind seit dem groben Patzer in Magdeburg vergangen. Eine willkommene Pause für das Team von Trainer Kent-Harry Anderson - nicht nur um die Niederlage abzuhaken und sich auf das anstrengende Programm der nächsten Wochen vorzubereiten.

Die angeschlagenen Johnny Jensen (Arthrose im Knie) und Ljubomir Vranjes (Rückenbeschwerden) konnten ihre Verletzungen auskurieren und stehen wieder zur Verfügung ? wenn auch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte.

Petersson fehlt, Hanssen ist fraglich

Als sicherer und schmerzlicher Ausfall steht damit nur Alexander Petersson fest, der sich in dieser Woche einer Schulter-OP unterziehen muss.

Fraglich ist noch der Einsatz von Lasse Svan Hanssen, der in der Vorwoche beim Waldlauf umgeknickt war.

Weiße Weste in der Campus-Halle

Als Beruhigungspille für den derzeitigen Tabellen-Vierten aus dem hohen Norden dürfte ein Blick auf die bisherige Heimstatistik dienen.

Auf heimischen Parkett in der Campus-Halle gewann die SGFH in dieser Saison alle fünf Liga-Spiele, vier davon deutlich mit sieben oder mehr Toren Unterschied.

Auch in den zwei Champions-League-Heimspielen verließen die Flensburger als Sieger die Halle.

Müller mit Selbstvertrauen

Beim elftplatzierten TVG konnten die drei Nationalspieler Michael Müller, Jens Tiedtke und Michael Spatz beim 27:26-Sieg der DHB-Auswahl gegen Slowenien ein Erfolgserlebnis feiern.

Allen voran Müller dürfte dabei auch weiter Selbstvertrauen getankt haben, war er mit sechs Treffern doch erfolgreichster deutscher Torschütze.

Holmgeirsson gegen alte Kameraden

Etwas Besonderes ist das Aufeinandertreffen für Müllers Konkurrent auf der rechten Rückraumposition, Einar Holmgeirsson.

Der Isländer ? nach missglücktem Intermezzo in Flensburg zurück bei Großwallstadt ? möchte seinem alten Verein beweisen, was er drauf hat.

Bei der SG war er auch aufgrund von Verletzungen nie wirklich zum Zuge gekommen.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel