vergrößernverkleinern
Löwen-Rückraumspieler Olafur Stefansson (M.) im Zweikampf mit Ex-Kollege Klimovets (r.) © getty

Rhein Neckar bleibt nach dem Sieg gegen Schlusslicht Melsungen oben dran. Rheinland atmet auf, Magdeburg verliert.

München - Die Rhein-Neckar Löwen haben sich in der Toyota HBL hinter Tabellenführer THW Kiel auf den zweiten Platz vorgeschoben.

Der Champions-League-Teilnehmer setzte sich am 10. Spieltag erwartungsgemäß deutlich 40:25 (21:14) gegen den punktlosen Tabellenletzten MT Melsungen durch.

Mit 17:3 Zählern liegen die Löwen nur noch einen Punkt hinter Meister Kiel (18:2) zurück.

Im Tabellenkeller verschaffte sich der DHC Rheinland durch einen hart erkämpften 29:28 (15:15)-Sieg bei Aufsteiger TSG Lu. -Friesenheim ein wenig Luft.

Erste Heimniederlage für Magdeburg

Die Rheinländer verlassen durch den zweiten Saisonsieg die Abstiegsplätze und schoben sich auf Platz 15. vor.

In einer Begegnung des neunten Spieltags kassierte der SC Magdeburg beim 23:25 (13:11) gegen die HBW Balingen-Weilstetten die erste Heimniederlage der Saison.

In Mannheim ließen die Hausherren von Beginn an keine Zweifel aufkommen und führten bei der Premiere des neuen Melsunger Trainers Michael Roth schon zur Halbzeit 21:14. (Stenogramme des 10. Spieltags)

Bjarte Myrhol mit acht Treffern

In der zweiten Hälfte baute der Favorit den Vorsprung kontinuierlich aus.

Bjarte Myrhol mit acht und Uwe Gensheimer mit sechs Toren waren die treffsichersten Löwen-Spieler.

Bei Melsungen war der Ex-Löwe Andrej Klimovets viermal erfolgreich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel