vergrößernverkleinern
Per Carlen übernahm im Dezember 2008 das Traineramt in Flensburg © getty

Der Trainer schlägt ein Vertragsangebot aus, der Klub reagiert mit der Entlassung. Einen Nachfolger für Carlen gibt es schon.

Flensburg - Paukenschlag im hohen Norden: Per Carlen ist nicht mehr Trainer der SG Flensburg-Handewitt.

Der Schwede, der ursprünglich noch einen Vertrag bis Sommer 2011 besaß, wurde am Donnerstag überraschend von seinen Aufgaben entbunden.

Das bestätigte Flensburgs Geschäftsführer Holger Kaiser: "Wir haben uns in gegenseitigem Einvernehmen getrennt."

Gründe nannte Kaiser nicht. Allerdings gibt es Gerüchte, wonach der 49-jährige Carlen beim Rivalen HSV Hamburg bereits vor Monaten einen Vertrag für die kommende Saison unterschrieben haben soll.

Kandidat auf Schwalb-Nachfolge

Dort könnte er Nachfolger von Martin Schwalb werden, der nach der laufenden Runde in die HSV-Geschäftsführung wechselt. Carlens Aufgaben wird vorerst Sportdirektor Ljubomir Vranjes übernehmen.

Zuletzt soll es starke atmosphärischen Störungen zwischen Trainer und Management gegeben haben: Kaiser beispielsweise hatte den Schweden für die Leistung der Mannschaft bei der Heimniederlage gegen die Füchse Berlin stark kritisiert.

Zum endgültigen Zerwürfnis zwischen Carlen und den Flensburger Funktionären samt Beirat war es gekommen, nachdem der Trainer mitgeteilt hatte, seinen 2011 auslaufenden Kontrakt bei der SG nicht verlängern zu wollen.

Daraufhin wurde die Beurlaubung für Carlen ausgesprochen, der am 19. November seinen 50. Geburtstag feiert.

HSV hält an Termin fest

Der frühere Weltklassespieler Carlen trainierte die SG Flensburg-Handwitt seit Dezember 2008 und führte den Meister von 2004 in der vergangenen Saison in die Champions League.

Der HSV wollte die Personalie nicht kommentieren. "Es bleibt dabei, dass wir frühestens im Februar den neuen Trainer bekanntgeben werden - wenn überhaupt", so HSV-Vizepräsident Dierk Schmäschke.

Geht auch Carlen-Sohn Oscar?

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verlässt auch Trainersohn Oscar Carlen am Saisonende die Flensburger.

Schmäschke bestätigte: "Wir reden mit Oscar, das ist kein Geheimnis."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel